| 00.00 Uhr

Ein Feuerwerk der Melodien in Schiefbahn

Ein Feuerwerk der Melodien in Schiefbahn
Sichtlich Spaß hatten alle Musiker beim Konzert. FOTO: DLFK
Schiefbahn. Das Neujahrskonzert der Deutsch-Lettischen Freundeskreises in der Kulturhalle Schiefbahn war ein voller Erfolg. Von Alexander Ruth

Ein Feuerwerk der Melodien hatte der Deutsch-Lettische Freundeskreis e.V. mit dem Konzert in der Kulturhalle Schiefbahn versprochen – und die zahlreichen Zuschauer waren begeistert.

Das Landespolizeiorchester spielte sich spontan in die Herzen der Zuschauer mit der Ouvertüre aus der Fledermaus von Johann Strauss jun..

Sopranistin Petra Maria Schindler zog mit „Welcome“ aus Cabaret die Zuschauer stimmlich gekonnt in passendem Kostüm in ihren Bann.

In der Begrüßung betonten die Vorsitzende Hildegard Herber-Spahn und Geschäftsführer Wolfgang Brock, dass der Verein mit dem Konzert zum einen das Jahr 2017, in dem der Partnerschaftsvertrag mit der Stadt Smiltene geschlossen wird, eröffnen wolle. Zugleich galt das Konzert als Dank an Polizei und Feuerwehr Willich, die mit großem Einsatz für Sicherheit in der Stadt sorgen und die deutsch-lettische Verbindung immer unterstützt haben.

Scott Lawton führte das Orchester gekonnt und mit klarem Dirigat durch das Konzert und stellte so das hohe Können dieses in Deutschland sicher mit Recht zu den besten Blasorchestern zählenden Ensembles heraus.

Humorvoll erläuterte er die Titel von der Klassik, Melodien aus My fair Lady, Perpetuum mobile von Johann Strauss jun. bis zu modernen Kompositionen, unter anderem Tubakonzert von Edward Gregson.

Als in der Zugabe noch der Radetzky-Marsch erklang, dankte das begeisterte Publikum mit stehendem Applaus. Einhellige Meinung des Publikums, darunter der stellvertretende Bürgermeister Guido Görtz und des Vorsitzende des Kulturausschusses Franz Auling: „Hoffentlich sehen und hören wir dieses Orchester recht bald in der Stadt Willich wieder.“

(Report Anzeigenblatt)