Eheurkunde gibt es ab sofort auch online

Die Digitalisierung der Stadtverwaltung schreitet voran: Seit dem 1. Juli können verschiedene Urkunden, darunter auch Eheurkunden, beim Standesamt Willich bequem online bestellt werden. Das Projekt „Modernisierung 2.0“ der Stadtverwaltung hatte neben anderem im Ergebnis zur Forderung geführt, die Stadtverwaltung „digitaler“ zu machen. Man begab sich in verschiedenen Bereichen gemeinsam mit dem Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) in Kamp-Lintfort auf den Weg. Von Gast Rab Gastzugangmehr

In Anrath sind die Wikinger los

46 Ferienspielkinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren genießen seit Ferienbeginn die Ferienspiele der Katholischen Kirchengemeinde St. Johannes zum Thema: Wikinger. Viele der 28 ehrenamtlichen Betreuer verwandelten dazu das Außengelände des Anrather Jugendzentrums TITANIC mit einem 16 Meter langen Drachenboot und einem Wikingerzelt in eine tolle Kulisse. Los ging es mit einer „Wikingerprüfung“, bei der es galt, seinen Namen in Runenschrift zu schreiben, einen echten Wikingerknoten zu machen, über Schiffsplanken zu laufen oder einen echten Wikingerkompass herzustellen. Von Lutz Schützmehr

„Die Reise ins Ungewisse“

Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen genau 4 723 Vertriebene und Flüchtlinge nach Anrath, Neersen, Schiefbahn und Willich. Die Hälfte von ihnen blieb – nach Schätzungen – in den Altgemeinden der Stadt Willich wohnen. In einem Gemeinschaftsprojekt von Heimat- und Geschichtsverein Willich, dem Bürgerverein Anrath sowie dem Archiv der Stadt Willich soll der Weg der Flüchtlinge und Vertriebenen aus ihrer alten in die neue Heimat dokumentiert und ausgestellt werden. Von Lutz Schützmehr