| 18.02 Uhr

„Abenteuerland“: SPD und CDU wollen schnelle Lösung

Stadt Willich. Die DRK-Einrichtung „Abenteuerland“ für unter dreijährige Kinder in Alt-Willich ist geschlossen worden, weil es kein gültiges Brandschutzkonzept gibt. Von Lutz Schütz

„Wir fragen uns, warum die offenbar schwerwiegenden Mängel nicht schon viel früher aufgefallen sind? Sind dort keine regelmäßigen Brandschutzbegehungen durchgeführt worden? Und wie ist es um die Einhaltung der Brandschutzvorgaben in anderen Kitas bestellt?“, wundert sich der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, Dietmar Winkels (SPD). „Wir erwarten von der Verwaltung, dass sie nun zügig auch eine Überprüfung in allen anderen Einrichtungen veranlasst und wo nötig nachbessert.“

Die CDU-Fraktion fordert von der Stadtverwaltung vor allem, dass die Arbeit des DRK-Kindergartens schnell weitergehen kann. „Die Stadtverwaltung hat auf Anfrage mitgeteilt, es sei garantiert, dass alle Kinder einen anderen Platz bekommen werden“, sagt Dieter Lambertz, Obmann der CDU-Fraktion im Jugendhilfe- und Sozialausschuss. In der Einrichtung des Deutschen Roten Kreuzes werden Kinder im Alter zwischen 18 Monaten und drei Jahren in drei Gruppen mit jeweils acht Kindern betreut. Wie die Stadtverwaltung mitgeteilt hat, können alle Kinder in der laufenden Woche in der Städtischen Tageseinrichtung an der Kantstraße mit versorgt werden.

(StadtSpiegel)