| 11.02 Uhr

Entspannung am Arbeitsmarkt

Mit einer Arbeitslosenquote von 8,8 Prozent ist die Arbeitslosigkeit im September im Kreis Viersen und in der Stadt Krefeld erneut um 0,1 Prozentpunkte gesunken. Aktuell sind 23.846 Frauen und Männer ohne Arbeit. Das sind im Vergleich zum August 548 Arbeitslose weniger (minus 2,2 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr bleibt die Zahl der arbeitslosen Männer und Frauen exakt gleich. Von Lutz Schütz

Kreis Viersen. Die Entwicklung im September ist wie auch schon in den Vorjahren saisontypisch, wobei sie von verhaltenen konjunkturellen Impulsen unterstützt wird. Vor allem in der Gruppe der unter 25-Jährigen sank die Zahl der Arbeitslosen noch einmal im Vergleich zum Vormonat um 229 (minus 9,6 Prozent) auf aktuell 2.150.

"Der beginnende Herbst hat vor allem den jungen Arbeitskräften Rückenwind auf dem Arbeitsmarkt gegeben", greift Evelyn Schotten, stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit Krefeld die aktuelle Jahreszeit auf. Gerade junge Fachkräfte, die kurz nach Abschluss der Ausbildung zunächst noch nicht übernommen wurden, haben jetzt ihre Chancen bekommen und zugegriffen. "Ich hoffe, dass damit die Kräftenachfrage aber noch nicht abgeschlossen ist, sondern rechne mit einer weiteren positiven Entwicklung für alle Gruppen auf dem Arbeitsmarkt auch noch im Oktober."

Aktuell werden 7.164 Arbeitslose von der Arbeitsagentur betreut, 315 weniger als im letzten Monat. Die Zahl der Arbeitslosen, die in den Jobcentern Krefeld und Kreis Viersen in der Grundsicherung (SGB II) gemeldet waren, ist ebenfalls gesunken auf jetzt 16.682 Männer und Frauen.

Die Zahl der Arbeitslosen ist keine statische Größe. So beendeten im Laufe des Monats 4.907 Männer und Frauen aus unterschiedlichen Gründen ihre Arbeitslosigkeit, allerdings mussten sich 4.380 neu oder wieder arbeitslos melden.

Wie schon im vergangenen Monat ist ein Rückgang der Arbeitslosigkeit sowohl im Stadtgebiet Krefeld als auch im Kreis Viersen zu beobachten. Die Arbeitslosenquote in der Stadt Krefeld sank um 0,1 Prozentpunkte und liegt nun bei 11,1 Prozent; im Kreis Viersen ist die Arbeitslosenquote um 0,2 Prozentpunkte gesunken und liegt jetzt bei 7,0 Prozent. In der Stadt Krefeld sind somit 12.806 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 26 mehr als vor einem Jahr. Im Kreis Viersen sind 11.040 Männer und Frauen arbeitslos, hier sind es 26 weniger als im September 2013.

Im Geschäftsstellenbezirk Kempen (Kempen, Grefrath, Tönisvorst) beträgt die Arbeitslosenquote aktuell 5,7 Prozent (August: 5,9), im Geschäftsstellenbezirk Nettetal (Nettetal, Brüggen) 7,3 Prozent (August 7,4) und im Geschäftsstellenbezirk Viersen (Stadt Viersen, Niederkrüchten, Schwalmtal, Willich) 7,5 Prozent (August 7,8). In der Stadt Willich liegt die Quote allerdings ebenfalls unter 6,0 Prozent.

Die Kräftenachfrage hat etwas nachgegeben, sie bewegt sich aber weiterhin über dem Niveau des Vorjahres. Vor allem im Baugewerbe, im Bereich Verkehr- und Logistikbereich sowie im Gesundheitswesen gibt es derzeit viele Angebote.

"Vor allem arbeitslose Kundinnen und Kunden mit einer qualifizierten Ausbildung haben in unserer Region gute Perspektiven", erklärt Evelyn Schotten.

(StadtSpiegel)