| 13.02 Uhr

Ausstellung in Leuven: „Auf der Suche nach Utopia“

Ausstellung in Leuven: „Auf der Suche nach Utopia“
Hans Holbein der Jüngere, Porträt des Thomas Morus, 1527. FOTO: National Portrait Gallery, London
Mit einer wegweisenden Ausstellung erinnert die flämische Stadt Leuven ab dem 20. Oktober an die Publikation von „Utopia“. Von der Agentur

In diesem Jahr ist es genau 500 Jahre her, dass Thomas Morus seinen philosophischen Roman veröffentlicht hat, der zu einem Meilenstein der Literaturgeschichte werden sollte. Schon die Publikationsgeschichte ist bemerkenswert, hat der Leuvener Verleger Dirk Martens das Werk des britischen Staatsmanns und Humanisten doch auf persönliche Empfehlung von Erasmus von Rotterdam gedruckt.

Geschrieben hat Thomas Morus sein Utopia in der nahen Stadt Mechelen. Mit der Veröffentlichung im Jahr 1516 sollte er das gesamte intellektuelle Leben der Epoche prägen und Kreative aus anderen Gattungen zu Höchstleistungen inspirieren.

So vereint die Ausstellung im Museum „M“ rund 80 Meisterwerke aus der Malerei, doch es sind auch Tapisserien, Landkarten und wissenschaftliche Instrumente zu sehen. Zu den Exponaten gehören Werke von Jan Gossaert, Albrecht Dürer und Hans Holbein. Viele Ausstellungsstücke waren nie zuvor zu sehen.

Infos unter: www.utopialeuven.be

(City Anzeigenblatt Krefeld II)