| 15.12 Uhr

Auto denkt mit

(djd/pt). Ein unkonzentrierter Moment am Steuer, ein Fußgänger, der nicht auf den Verkehr achtet – und schon ist es passiert. Sekundenbruchteile entscheiden darüber, ob es zu einem Unfall, zu Sachschäden oder gar zu Verletzungen kommt. Schneller als der Mensch kann heute die Technik Gefahren erkennen und reagieren. Viele Fahrzeuge sind bereits in der Lage, etwa den toten Winkel zu überwachen oder mittels einer Notbremsung Unfälle zu verhindern. Und das Interesse an intelligenten Assistenten im Fahrzeug wächst, wie eine in sechs europäischen Ländern durchgeführte Autofahrerbefragung von Bosch ergeben hat. Von Andrea Bindmann

Besonders offen sind Deutschlands Autofahrer für einen Totwinkel-Assistenten (79 Prozent der Befragten) und für Notbremsprogramme, die vor Unfällen mit Fußgängern schützen (78 Prozent).

(StadtSpiegel)