| 12.32 Uhr

ATK-Damen unterstützen

ATK-Damen unterstützen
Anna Schouren, Mannschaftsführerin ATK 1. Damen. FOTO: ATK
Anrath. Die Damen des Anrather Tischtennis-Klub Rot-Weiß 1947 e.V. schafften mit dem Durchmarsch von der NRW-Liga über die Oberliga bis in die Regionalliga eine der größten Überraschungen der letzten Jahre. Von Lutz Schütz

Die Regionalliga ist die vierthöchste deutsche Spielklasse. Darüber gibt es noch die 1., 2. und 3. Bundesliga. Das Quartett aus der Oberliga-Saison 2016 / 2017 mit Barbara Spix, Anni Zhan, Jennifer Jäger und Anna Schouren wurde zur aktuellen Spielzeit 2017 / 2018 mit Yingni Zhan verstärkt, um in der für den ATK unbekannten Regionalliga alle Chancen zu wahren, den Klassenerhalt zu schaffen. Yingni Zhan, ehemalige Jugend-Nationalspielerin, ist die ältere Schwester von Anni Zhan und kommt vom TTC Rödinghausen aus der 3. Bundesliga.

Das „Experiment“ Regionalliga ließ sich gut an. Die beiden ersten Spiele wurden gewonnen: 4 : 0 Punkte. Doch in den weiteren sieben Spielen langte es nur noch zu einem Unentschieden. Niederlagen mit 4 : 8 (2), mit 5 : 8 (1) und mit 6 : 8 (1) waren knapp und teilweise unglücklich. Zum Schluss der Hinrunde bleibt aber nur Tabellenplatz 9, der den Abstieg bedeuten würde. Der Relegationsplatz ist zwei Punkte entfernt. Zum Nichtabstiegsplatz beträgt der Rückstand drei Punkte. Also noch ist nichts verloren.

Die ATK-Damen starten mit fünf Heimspielen in die Rückrunde. Mannschaftsführerin Anna Schouren ist zuversichtlich, dass mit Unterstützung der Zuschauer hier schon die Weichen für den Klassenerhalt gestellt werden können.

Die Heimspieltermine in der Turnhalle der Gottfried-Kricker-Schule am Hochheideweg, sind jeweils sonntags, 10 Uhr (Eintritt frei):

14. Januar gegen TTC Mennighüffen;

28. Januar, gegen TTVg WRW Kleve;

4. Februar, gegen SC BW Ottmarsbocholt;

11. Februar, gegen DJK BW Annen;

25. Februar, gegen 1. TTV Richtsberg 1971.

(StadtSpiegel)