| 12.13 Uhr

Acht Teams mit 120 Pferden

Acht Teams mit 120 Pferden
Polo, der schnellste Rasensport, ist für Groß und Klein spannend. Der Rhein Polo Club Düsseldorf freut sich am Wochenende 15. und 16. Juli auf zahlreiche Gäste und rasanten Sport. FOTO: Rhein Polo Club Düsseldorf
Stadt Willich. Auf hochkarätigen Polo-Sport mit internationaler Beteiligung und ein erlebnisreiches Fest für die ganze Familie können sich die Besucher des traditionellen „Last of the Season Cup 2018“ in Willich freuen. Der Rhein Polo Club Düsseldorf ist alljährlich Gastgeber des letzten großen Polo-Turniers zum Saisonabschluss. Von Lutz Schütz

Acht Mannschaften mit argentinischen, englischen, belgischen

und deutschen Profis und Amateuren kämpfen in diesem Jahr um den renommierten Last of the Season

Cup 2018. Dass Polo aber noch viel mehr als nur die schnellste Rasensportart ist, möchte der Club allen

Interessierten am Wochenende 15. und 16. September jeweils von 12 bis 17 Uhr auf der weitläufigen Anlage in Willich präsentieren.

Auf dem Clubgelände rund um Haus Hülsdonk in Wekeln erwartet die Besucher am Samstag und Sonntag ein umfangreiches Rahmenprogramm, kulinarische Leckerbissen und zahlreiche Aussteller die vielerlei Schönes für Mensch, Pferd und Hund anbieten. Das Team um den Sternekoch Philipp Eberhard, dem Küchenchef von „La Cottoneria“ aus Mönchengladbach wird sich auf dem Event um das leibliche Wohlergehen der Gäste kümmern.

Wie es sich traditionell beim Polo gehört, gilt auch für die Besucher des „Last of the Season Cup 2018“ in Willich: Jeder darf kommen wie es ihm beliebt. Egal ob Pumps oder Gummistiefel – Polo in Willich ist ein Erlebnis für die ganze Familie, bei dem jeder eingeladen ist den Tag auf dem Clubgelände zu genießen.

Sportlich bekommen die Zuschauer Polo vom Feinsten geboten. Zahlreiche Spieler aus internationalen Clubs versprechen spannende Matches mit spektakulären Spielszenen. Acht Teams mit insgesamt 120 Pferden werden sich vor Ort im Kampf um den Gold Cup nichts schenken und versprechen dem Publikum rasante Chukkas (Spielabschnitte) zu zeigen. Kommentiert wird der Spielverlauf von „The Voico of Polo“ Jan-Erik Franck.

(StadtSpiegel)