| 11.35 Uhr

Whisky in Willich

Mit einem eigenen Whisky Fachhandel kann Willich (noch) nicht aufwarten, das Interesse für den edlen schottischen Schnaps scheint aber geweckt zu sein. Immerhin 17 Teilnehmer zog ein Whisky Tasting in Schiefbahn vergangenen Oktober an.

Veranstaltet hatte es Micheal Reckhard aus Eschborn, der eigentlich Sicherheitsingenieur beim TÜV ist, im Whisky aber seine wahre Leidenschaft gefunden hat. Er betreibt, sozusagen als Nebentätigkeit, einen Onlineshop für hochwertigen Whisky und veranstaltet, wenn es die Zeit zulässt, gerne Whisky-Seminare für Interessierte. Der Willicher Weinhändler Manuel Hesker organisierte dann Ende vergangenen Jahres ein Tasting im Quartier Selders im Schiefbahner Diepenbroich, um den Whisky auch Mal den Willichern nahezubringen.

Insgesamt sechs verschiedene Sorten wurden von Micheal Reckhard vorgestellt, darunter einige sehr erlesene, die man hier gar nicht so einfach bekommt. Das Highlight des Abends war ein 23 jähriger "The Golden Cask" für schlappe 145 Euro pro Flasche. Unter den Teilnehmern waren sogar drei Frauen, eine von ihnen gab aber gleich zu verstehen, dass sie wohl lieber beim Cognac bleiben würde. Whisky ist schon eine Männerdomäne, Ausnahmen gibt es natürlich auch. Vor allem die männlichen Teilnehmer waren von dem Abend angetan. Genau das Richtige nach einem anstrengenden Tag im Büro meint der eine, eine Zigarre würde jetzt gut passen der andere.

Zum Whiskey eine Zigarre oder Pfeife

Man kann zum Whisky durchaus eine Zigarre rauchen, allerdings passt nicht jede Zigarre zu jedem Whisky. Man sollte unbedingt das eine auf das andere abstimmen. Wer milde Zigarren bevorzugt, sollte keinesfalls zu einem schweren und würzigen Whisky greifen. Zu milden Zigarren, oft Dominikanische, passt auch ein milder Whisky am besten. Wer öfter Zigarre raucht, wird stärkere und intensivere Zigarren, beispielsweise aus Kuba oder Nicaragua bevorzugen. Vor allem die sehr aromatischen Zigarren sind schwer zu kombinieren und verlangen nach einem ebenfalls sehr kräftigen, gerne auch torfigen Whisky. Mehr über Zigarren und die dazu passenden Getränke erfahren Sie hier.

Wer eher Interesse am Pfeife rauchen hat, dem sei gesagt: Die Kombination mit Whisky funktioniert auch hier sehr gut. Aromatisierte Pfeifentabake dänischer Art, unterstreichen gut die Vanille- oder Fruchtnoten eines mittelkräftigen Whiskys. Naturbelassene englische Tabake mit hohem Latakia-Anteil lassen sich hervorragend mit torfigen Islay Whiskys kombinieren. Hier unterstreichen sich die rauchigen Noten gegenseitig und sorgen für einen sehr vollen und eben typisch torfigen Geschmack. Wer es kräftig würzig, aber weniger rauchig dafür süßlich mag, der sollte sich nach einem süßlichen Whiskey und einem Pfeifentabak mit hohem Orienttabak-Anteil umsehen. Da Geschmack bekanntlich aber sehr subjektiv ist, sollte man durchaus ein wenig herumprobieren.

Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige