| 11.31 Uhr

Werbegemeinschaft zieht Erfolgsbilanz

Werbegemeinschaft zieht Erfolgsbilanz
Rainer Höppner, Vorsitzender der Schiefbahner Werbegemeinschaft. FOTO: Archiv
Schiefbahn. Die Schiefbahner Werbegemeinschaft kann auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurückblicken. Von Lutz Schütz

Bei der Jahreshauptversammlung verwies Vorsitzender Rainer Höppner nicht nur auf die Traditions-Veranstaltungen wie MeinFest (Nachfolger des Maifestes) und Herbstfest, sondern auch auf die zusätzlichen Events, welche die Gemeinschaft im vergangenen Jahr gestemmt hat. So begeisterte ein Moonlight-Shopping im Rahmen der NRW-weiten Heimatshopping-Tage die Besucher mit vielen einfallsreichen Aktionen (z. B. lebendiges Schaufenster). Das Moonlight-Shopping wird am 9. September wiederholt.

Gut angenommen worden ist auch die neue Weihnachtsbeleuchtung in warm-weißem LED-Licht, welche die Werbegemeinschaft gekauft hat. Der Besuch des Coca-Cola-Trucks (eine Veranstaltung der Werbegemeinschaft in Zusammenarbeit mit der Stadt) kurz vor Weihnachten war ein glänzender Abschluss des Jahres. Die Besucher strömten so, dass es – trotz aller Vorkehrungen – erneut zu Staus kam. Aber auch das konnte den positiven Eindruck der Besucher kaum trüben.

Trotz der zahlreichen Aktivitäten und der Kosten für die Anschaffung der LED-Weihnachtsbeleuchtung steht die Werbegemeinschaft finanziell auf soliden Beinen. Deswegen konnte der langjährige Kassierer, Guido Herbrich, sein Amt beruhigt niederlegen (aus privaten Gründen). Für ihn wurde Michael Lüdtke zum neuen Kassierer gewählt. Guido Herbrich wird sich zukünftig als Beisitzer im Vorstand nur noch mit der Veranstaltungsorganisation beschäftigen. Ihm zur Seite stehen werden dabei die neu gewählten Beisitzer Verena Dudel, Mona Kiwitz, Frank Andreas Heublein und Karsten Schönenborn. Wiedergewählt wurden als Beisitzer Kerstin Goertz, Manuel Hesker und Ulrich Witte.

Erste Veranstaltung in diesem Jahr wird das MeinFest am 26. Juni sein, in dessen Rahmen die Stadt Willich auch das 50-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft mit Linselles begeht. Diese Partnerschaft wurde 1966 ursprünglich von der damals noch selbstständigen Gemeinde Schiefbahn mit der kleinen Stadt in Nordfrankreich gegründet. Im Bereich der Schulstraße werden deswegen zahlreiche Vereine auf einer „Straße der Freundschaft“ präsentieren, wie diese Partnerschaft bis heute gelebt wird.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige