| 11.31 Uhr

Vom Vogelträger zum Jungschützenkönig

Vom Vogelträger zum Jungschützenkönig
Jungschützenkönig Jörn Witzorky eingerahmt von seinen Minister Dominik Zucker (links) und Tobias Frenken (rechts). FOTO: Schütz
Willich. Jungschützenkönig ist in diesem Jahr Jörn Witzorky, der im Zug "Op Jück" Mitglied ist. Ihm zur Seite stehen als Minister Dominik Zucker (1. Grenadierzug) und Tobias Frenken ("Da simmer dabei"). Von Lutz Schütz

Erst war er Vogelträger, dann Armbrustträger – aktuell ist der 23-jährige Jungschützenkönig Jörn Witzorky im Jungschützenzug "Op Jück" aktiv. Der gelertne Tischler besucht derzeit die Meisterschule und engagiert sich nicht nur bei den Schützen, sondern auch in der Freiwilligen Feuerwehr. Außerdem ist er Fan der Borussia Mönchengladbach. Seine "Burg" steht direkt neben der Gaststätte "Qlt". Begleitet wird er von Kristina Kreuls.

Mit 18 Jahren ist Minister Dominik Zucker der Jüngste im Jungschützenkönigshaus. Er macht eine Ausbildung zum Medizinischen Fachangestellten. In seiner Freizeit betreibt er Judosport und engagiert sich im Sanitätsdienst der Malteser. Beim Schützenfest wird ihm Svenja Witzorky zur Seite stehen.

Minister Tobias Frenken ist mit 26 Jahren der Älteste der drei Jungschützen. Von Beruf ist er Industriemechaniker. Der 26-Jährige hält sich gerne im Fitnessstudio auf und boxt zudem. Begleitet wird er während des Schützenfest-Tage von Nicole Idziak.

"Sie sind immer da, wenn sie gebraucht werden", lobt Schützenkönig Carsten I. Schmitz die Mitglieder des Jungschützenkönigshauses für ihr Engagement.

(StadtSpiegel)