| 16.22 Uhr

Viele emotionale Momente

Viele emotionale Momente
Die jüngeren Musketiere der „Clörather Linien“ grüßen Königin Simone Lier (3.v.l.) mit Königsoffizier Jennifer Kruthoff, Ministerin Susanne Berger und Bianca Dix (verdeckt) von der ersten Musketier-Generation. FOTO: Kunze
Clörath-Vennheide. Emotional war der Moment, als die Clörath-Vennheider Schützenkönigin Simone Lier am Sonntagabend mit Begleiter Marco Gotzes ihre Ehrentänze beendet hatte. Von der Redaktion

Monarchin konnte kaum sprechen, als sie die Königin des Jahres 1985 in die Arme schloss und gestand: „Wir haben zusammen viel durchgemacht und du bist die beste Mutti, die man sich wünschen kann!“ Aber nicht nur Simone I. hatte Tränen in Augen und Stimme, auch viele der umstehenden gestandenen Schützen mussten das ein oder andere Tröpfchen wegblinzeln. Manche erinnerten sich gar, dass der bereits verstorbene Vater der amtierenden Königin, Manfred Lier, mit seiner Roswita vor 30 Jahren ebenfalls seine Königstänze auf dieser Tanzfläche absolviert und im Rahmen des Schützesfestes sogar geheiratet hatte. Vielleicht zur kleinen Wiedergutmachung hatte das Schicksal Simone I. Lier mit den Musketieren und dem Wachzug De Heitere zuverlässige Freunde und – im Gegensatz zum Jahr 1985 – hervorragendes Wetter an die Seite gestellt.

Der Festzug durch die Felder der Honschaften ließ den Schrittzähler von Marco Gotzes übrigens auf unglaubliche 16.342 Schritte hochschnellen. Ein Ergebnis, das Schützenpräsident Marcus Herold spontan zweifeln ließ: „Soviel sind wir im Leben nicht gelaufen!“ Man einigte sich schließlich auf leichte Messungenauigkeiten. Ein Ergebnis, das Michael Breuer aber kaum Schrecken konnte. Der Schütze war wie immer aus München angereist, um in der Heimat feiern zu können. Nächstes Jahr will er 10.722 Kilometer aus China anreisen. Frisch aus dem gerade erreichten Hafen der Ehe erschien am Samstabend außerdem Robert Delvos mit Gattin Petra im Festzelt, was die Schützen mit Begeisterung und Gratulationen quittierten, zumal der frischgebackene Ehemann auch noch Geburtstag hatte.

Verdienste ganz handfester Art hatten sich Klaus-Dieter Will und Heinz-Peter Köttelwesch erworben, wofür sie mit dem Silbernen Verdienstkreuz des Bundes ausgezeichnet wurden. Über den Vereinsorden in Gold freute sich Marcus Schürmann, mit Silber ehre Präsident Herold Markus Berger und Paul Frelih. Die Stufe in Bronze tragen nun auch Manuel Breuers, Valerie und Niclas Hardt, Melanie Altmayer und Lothar Snellen.

Den letzten „Orden“ des Festes lieferte allerdings die Bürgerwehr auf den Königsthron. Mitglied Michael Paschen hatten beim Königsschießen den Schwanz des Vogels heruntergeschossen und der angehenden Monarchin durch die Konkurrenz einige Aufregung beschert. Seither fehlte ihr diese Trophäe, die nun im Triumpfzug abgeliefert wurde. Im Gegentzug ernannte Simone I. den Schützenbruder zum „Ritter des Schweifes“.

(StadtSpiegel)