| 13.32 Uhr

VdK: Köntges folgt Brocker

Schiefbahn. Edith Brocker hat den Vorsitz im Sozialverband VdK Ortsverband Schiefbahn abgegeben. Die 85-Jährige hat den Ortsverband zehn Jahre lang geleitet. Von Lutz Schütz

Bei der Jahreshauptversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt. Er besteht aus Heinz Günter Köntges (Vorsitzender, Kontakt: Tupsheide 73, 47877 Willich, Telefon: 02154–70475, Email: hg-koentges@t-online.de), Ingo Brocker (Stellv. Vorsitzender), Jürgen Holz (Kassierer), Irmgard Fitzen (Schriftführerin, Kontakt: Jahnplatz 8, 47877 Willich, Telefon: 02154–7476), Cornelia Kopplin (Stellv. Kassiererin) und den neu gewählten Kassenprüfern Ina Brocker und Dorothea Rüllenrath.

Mit dem Namen VdK verbinden viele Menschen noch den Verband der Kriegsbeschädigten und Sozialrentner Deutschlands. Heute steht der Sozialverband VdK NRW e. V. allen Menschen offen und vertritt die Interessen von allen Sozialversicherten, von Menschen mit Behinderungen, chronisch Kranken, Rentnern und Patienten sowie Kriegs- und Wehrdienstopfern gegenüber der Politik und bei den Sozialgerichten. Bundesweit zählt er über 1,7 Millionen Mitglieder. In Nordrhein-Westfalen sind es 290.000 – organisiert in 43 Kreisverbänden und rund 800 Ortsverbänden.

Der Sozialverband VdK hat die Sozialgesetzgebung, wie etwa das soziale Entschädigungsrecht und das Schwerbehindertenrecht entscheidend beeinflusst und mitgestaltet. Auch weiterhin kämpft der Sozialverband VdK für den Erhalt der sozialen Sicherungssysteme – Rentenversicherung, Pflegeversicherung, Krankenversicherung etc – und die Wahrung sozialer Gerechtigkeit.

(StadtSpiegel)