| 13.51 Uhr

Stadtradeln: Einmal um die Welt gestrampelt

Stadtradeln: Einmal um die Welt gestrampelt
Bei der Übergabe von links: Jemal Saroiani, Medina Kyddyrbekova, Sulaimon King, Jutta van Amern, Guido Görtz und Marcel Gellißen. FOTO: privat
Stadt Willich. Wenn das nicht mal beeindruckende Zahlen sind: Am 20. Juni ging das diesjährige Stadtradeln in Willich zu Ende. Alles in allem haben 260 Teilnehmer (Vorjahr: 88) zusammen 53.728 Kilometer (Vorjahr: 21.675 km) mit dem Rad zurückgelegt. Von Lutz Schütz

„Das entspricht mehr als einer vollständigen Erdumrundung“, freut sich Koordinator und Klimamanager Marcel Gellißen. Das offizielle Endergebnis (noch fehlen einige Nachträge) und die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt übrigens Mitte Juli.

Schöner „Nebeneffekt“: Als Folge der Aktion kam es jetzt zur Übergabe des bei der Fahrradversteigerung im Rahmen des Stadtradelns eingenommenen Gelds an den Arbeitskreis Fremde Willich: Die versteigerten Fahrräder wurden für die Aktion „Alter Drahtesel gegen neues Bike“ eingesammelt und brachten bei der Versteigerung einen Gesamterlös von 280 Euro ein. Dieses Geld nahm Jutta van Amern vom AKF freudig vom stellvertretenden Bürgermeister Guido Görtz, der auch die Versteigerung geleitet hatte, in Empfang. Guido Görtz brachte bei der Gelegenheit auch gleich das von ihm ersteigerte Fahrrad mit, das ebenfalls dem AKF gespendet wurde – und mit Medina Kyddyrbekova bereits eine glückliche neue Besitzerin gefunden hat.

Gellißen: „Übrigens haben der AKF und die von ihm betreuten Flüchtlinge auch selber kräftig mitgemischt. Holger Schmäing vom AKF mobilisierte mit 39 Personen das größte Team in Willich, das insgesamt 3.645 km erradelt hat.“ Unter anderem wurde für die Flüchtlinge eine große Radtour „rund um Willich“ organisiert.

(Report Anzeigenblatt)