| 13.31 Uhr

Stadt der Service-Clubs

Stadt der Service-Clubs
Offizielle Einweihung der Schilder (von links): die Rotarier Burkhard Gronwald, Dr. Paulus Jauernik und Friederich Lang, Bürgermeister Josef Heyes, Sowie die Lions-Club-Mitglieder Frank Sievers und Peter Hasler. FOTO: Schütz
Stadt Willich. Das gibt es nur in wenigen anderen deutschen Städten: An fünf Ortseingängen weisen jetzt Schilder darauf hin, dass es in der Stadt Willich je einen Service-Club der Rotarier und der Lions gibt. Am Montag fand die „feierliche Einweihung“ der ersten fünf Schilder an der Hauptstraße in Neersen statt. Weitere Standorte sind in Arbeit. Von Lutz Schütz

„Die Schilder dokumentieren die Weltoffenheit der Stadt Willich“, betont Bürgermeister Josef Heyes die Ausnahmegenehmigung für das Aufstellen der Schilder. Er sei stolz darauf, dass zwei so renommierte, internationale Service-Organisationen, die sich sozial engagieren und sich für das Miteinander der Menschen auf der Welt einsetzen, mit einem eigenen Club in der Stadt vertreten seien.

Neben vielen kleinen Projekten unterstützt der Lions Club Willich Willicher Kindergärten und Willicher Grundschulen schon seit Jahren mit der Finanzierung der Projekte Kindergarten Plus und Klasse 2000, die beide der Förderung der kindlichen Persönlichkeit (Stärkung des Selbstwertgefühls) und des besseren Miteinanders diesen. Zudem engagiert sich der Lionsclub in Katastrophenfällen wie erst kürzlich mit einer Spende für Haiti.

Der Rotary Club Willich hat gerade erst vor Weihnachten bedürftigen Familien mit einem Weihnachtspaket überrascht. Zudem unterstützt er den Willicher Kinderschutzbund und ermöglicht Kindern, deren Familien sich das nicht leisten können, fünftägige Ferienfreizeiten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf einem Austauschprogramm für Schüler. Aktuell leben ein Amerikaner, zwei Brasilianer, ein Kolumbianer und ein Taiwanese bei Rotary-Familien in Willich.

(StadtSpiegel)