| 13.52 Uhr

Sport trifft Theater

Sport trifft Theater
Jugendclubmitglieder der Schlossfestspiele mit Sven Post (links), Birgit Fliege, Verein Festspiele Schloss Neersen (2.v.l.) sowie Sponsorin Edith Gribs (2.v.r.), Studioleiter Thomas Mathes (3.v.r.) und Astrid Kotall (rechts) vom Bereich Kulturmarketing der Stadt. FOTO: Schütz
Stadt Willich. Neuer Sponsor der „Jungen Schlossfestspiele Neersen“ ist das Fitness- und Gesundheitsstudio Halle 22, das seinen Sitz im Gewerbegebiet Stahlwerk Becker hat. Von Lutz Schütz

Studioinhaberin Edith Gribs und Studioleiter Thomas Mathes haben jetzt einen Probenabend des Jugendclubs der Schlossfestspiele besucht, um sich anzuschauen, wie dort gearbeitet wird. „Nach dem Besuch des Willicher Wirtschaftsfrühlings im vergangenen Jahr haben wir uns entschlossen die Neersener Schlossfestspiele zu unterstützen. Dort wurde das Thema Kultursponsoring vorgestellt und wir dachten, dieses Projekt sei eine gute Sache für uns“, sagt Edith Gribs, Inhaberin des Fitness- und Gesundheitsstudios. „Als wir etwas später vom neuen Konzept der jungen Schlossfestspiele erfuhren, zögerten wir nicht dieses innovative und junge Kulturkonzept zu fördern, da auch viele junge Menschen unter unseren Mitgliedern sind.“

Der Schauspieler und Regisseur Sven Post, der seit einigen Jahren Schauspiel- und Improvisationsunterricht für Jugendliche und Erwachsene in Neuss und Düsseldorf gibt, hat die Leitung des Jugendclubs übernommen, der im Dezember 2014 ins Leben gerufen wurde. Bis Juni will er die knapp 20 Mädchen und Jungen an die Theaterarbeit heranführen. Denn im Rahmen der Festspiele wird es in diesem Jahr erstmals „Theatersport-Meisterschaften“ geben. (Wettbewerb im Bereich des Improvisations-Theaters). Den Nachwuchs-Akteure wird ein Stichwort gegeben, aus dem sie dann eine kurze Szene machen müssen. „Es geht darum den Jugendlichen Grundlagen des Schauspiels zu vermittel“, so Sven Post, „sie lernen, was eine Szene ist und wie sie eine Geschichte erzählen können.“

Sei Ziel ist nicht, dass alle Clubmitglieder anschließend Schauspieler werden wollen. Vielmehr geht es ihm darum, ihnen Lust auf das Spielen zu machen und ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre kreative Seite auszuleben. „Sie lernen zudem vor einem Publikum frei zu sprechen, verbessern ihre Rhetorik und stärken ihr Selbstbewusstsein“, weiß Sven Post aufgrund seiner Erfahrungen mit vergleichbaren Projekten, die er schon seit einigen Jahren in Neuss und Düsseldorf durchführt.

„Mit dem Konzept der jungen Schlossfestspiele wird etwas Neues bewegt und schließlich ist ,Menschen bewegen’ ja der Hauptaspekt unseres Unternehmens. Das passt also gut zu uns“, meint Studioleiter Thomas Mathes mit einem Augenzwinkern.

Einige Plätze in dem Jugendclub sind noch frei. Interessenten können sich per E-Mail melden unter in

fo@svenpost.de.

(Report Anzeigenblatt)