| 12.58 Uhr

SPD: Entlastung für Willich

SPD: Entlastung für Willich
Freut sich über die Entlastung für die Stadt Willich: Lukas Maaßen, stellvertretender Vorsitzender der SPD Willich. FOTO: SPD
Stadt Willich. Durch einen Gesetzentwurf von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) werden die Städte und Gemeinden in NRW 2019 um 126 Millionen Euro entlastet. Grund dafür ist, dass der „Fonds Deutscher Einheit“ bereits ein Jahr früher als vorgesehen zu Ende ist, so dass die Kommunen einen Teil ihrer erhöhten Gewerbesteuerumlage nicht mehr zahlen müssen. Damit kann Willich bereits 2019 mit einer Entlastung von rund 266.840 Euro rechnen. „Es gibt auch gute Nachrichten aus Berlin: Mit dem zuletzt beschlossenen Versichertenentlastungsgesetz wurde nach mehr als 13 Jahren die traditionelle Fifty-fifty-Finanzierung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der Krankenversicherung wieder hergestellt. Für die Versicherten bringt das eine erhebliche Entlastung. Mit dem Mitte Oktober verabschiedeten Gesetzentwurf von SPD-Finanzminister Olaf Scholz wird den Kommunen und auch unserer Stadt jetzt nachhaltig geholfen“, erklärt Lukas Maaßen, stellvertretender Vorsitzender der SPD Willich. Von Kellys Grammatikou
(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige