| 12.12 Uhr

Schuhhaus Roidl schließt

Schuhhaus Roidl schließt
Marlene Roidl hat das Geschäft von 1963 bis zu ihrem Tod geführt. FOTO: WN-Archiv
Anrath. Nach 110 Jahren schließt das Schuhgeschäft Roidl auf der Viersener Straße. Die Anrather Innenstadt verliert damit ein Traditionsgeschäft, dass für seine hochwertigen Waren bekannt ist. Von Lutz Schütz

Noch im Herbst 2015 hatte Marlene Roidl Frühling und Sommerware bestellt. Ans Aufhören hatte sie nicht gedacht, dass war ihr leider nicht mehr vergönnt. Ein Nachfolger konnte trotz intensiver Suche bis jetzt nicht gefunden werden. Die Kinder und Enkelkinder haben andere berufliche Wege eingeschlagen. Deshalb haben Arnulf Roidl, ihr Ehemann, und die zwei Mitarbeiterinnen jetzt mit dem Ausverkauf begonnen. Die Preise purzeln, die Regale leeren sich.

Im Mai 1906 haben Marlene Roidls Großeltern, die Eheleute von Thenen, in Anrath als Schuhmacher begonnen und später daraus ein Schuhgeschäft gemacht. Ihre Tochter Maria Neubauer führte anschließend gemeinsam mit ihrem Mann das Geschäft weiter, auch durch den Zweiten Weltkrieg.

1963 übernahm deren Tochter Marlene Roidl im Alter von 20 Jahren das Schuhgeschäft. Sie investierte und es erfolgten 1975 und 1986 große Umbauten für Erweiterungen. „In den letzten 25 Jahren hat sich viel geändert“, stellt Arnulf Roidl fest. Der Internethandel habe zugenommen und selbst Lebensmittel-Discounter würden mittlerweile Schuhe verkaufen. Die weitern Schuhgeschäfte in Anrath haben deshalb schon vor längerer Zeit aufgegeben. Marlen Roidl konnte sich behaupten, weil sie auch Randgrößen für Damen- und Herren-Schuhe bediente. Außerdem nahm man sich immer Zeit für eine Fachberatung. Das Schuhgeschäft war ein Garant für gute Qualität.

Mit dieser Einstellung konnten zahlreiche Stammkunden gewonnen werden, teilweise kaufen die Anrather bereits in der vierten Generation im Schuhhaus Roidl ein. Für die Zufriedenheit ihrer Kunden hat Marlene Roidl immer viel Zeit für die Auswahl neuer Waren investiert und viele Schuh-Messen an den Wochenenden besucht.

Arnulf Roidl: „Wir hätten gerne im Mai das 110. Firmenjubiläum gefeiert, aber das fällt nun zusammen mit dem Räumungsverkauf.“

(StadtSpiegel)