| 12.13 Uhr

Schloßgeister suchen Kinderprinzenpaar

Schloßgeister suchen Kinderprinzenpaar
Schloßgeister-Vorsitzender Detlef Nicola. FOTO: KG Schloßgeister
Neersen. Mit dem Verlauf der zurückliegenden Session sind die Karnevalisten der Neersener KG Schloßgeister Neersen hochzufrieden. Von Lutz Schütz

Dies betonte der 1. Vorsitzende und Präsident, Detlef Nicola, auf der Jahreshauptversammlung der KG: „Eine ausverkaufte Kinder-Karnevals-Party und eine ausverkaufte Narrensitzung zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ Er freute sich auch über die steigende Zahl der Mitglieder. Derzeit sind es wieder 85 Mitglieder.

Auch personell ist der Verein wieder gut aufgestellt. Nachdem im letzten September mit Josua Zenzen ein neuer Kassierer nachgewählt werden konnte, wurde in diesem Jahr die lange vakante Position des 2. Vorsitzenden ebenfalls besetzt. Die Versammlung wählte Philipp Meyer in dieses Amt. Das Amt des Pressewarts übernimmt Marion Brooren. Somit ist der Schloßgeister-Vorstand wieder komplett.

Eine weitere wichtige Personalie wurde im Hinblick auf die Betreuung der Kinderprinzenpaare entschieden: Christian Ammerahl ist der neue Kinderprinzenführer des Stadt-Kinder-Prinzenpaares. Der 19-jährige wurde einstimmig in sein Amt gewählt. Amerahl ist Mitglied der KG Edelweiß.

Die Schloßgeister hoffen nun auch, noch ein Kinderprinzenpaar für die künftige Session zu finden. Dieses wird auch in den nächsten Jahren weiterhin von den Schloßgeistern betreut. Außerdem ist die Tanzgarde der Schloßgeister, die Jugendwerk Funkengarde Rot-Weiß, die ständige Begleitgarde der Kindertollitäten bei ihren Auftritten während der Session. Eltern von interessierten Kindern zwischen zehn und 14 Jahren können sich direkt an den 1. Vorsitzenden Detlef Nicola unter Telefon 02156/6819 wenden.

Derzeit bereiten die Karnevalisten die Session 2018 / 2019 vor und überarbeiten den Kinderprinzen-Wagen für den Rosenmontagszug in Neersen.

Nicola sprach einen Dank an die bisherige Prinzessin Leonie II. mit Ministerin Isabella und Minister Maurice aus. Sie seien ein tolles Team gewesen und hätten allen viel Freude bereitet.

(StadtSpiegel)