| 00.00 Uhr

Schützen schicken Hilfsgüter nach Peru

Schiefbahn. Die Schützen der St. Sebastianus Bruderschaft Schiefbahn haben eine Ladung mit Hilfsgütern auf den Weg gebracht. Von Kellys Grammatikou

Das neue Königshaus der St.-Sebastianus-Bruderschaft 1449 Schiefbahn e.V. mit König Ralf Hall und den Ministern Björn Hall und Norbert Küppers, mit Unterstützung des Wachzuges Hallo Wach, stellten sicher, dass die Leprahilfe wieder einen Container mit Hilfsgütern auf den Weg bringen konnte.

Empfänger der Hilfsgüter sind die Schwestern des Ordens „Misioneras de Jesus Verbo y Victimo“, die im Hochland von Peru die schwierigen Lebensbedingungen der dort lebenden Menschen verbessern möchten. Sorgfältig verpackt wurden unter anderem wärmende Decken und Kleidung, eine Nähmaschine zusammen mit Nähstoffen und vieles mehr.

Der Container befindet sich zurzeit auf dem Weg zum Seehafen im belgischen Antwerpen wo er an Bord des Frachters „MSC Fabienne“ in See stechen wird. Die Schwestern freuen sich darauf, den Container Ende November in Callao, dem Seehafen der peruanischen Hauptstadt Lima, in Empfang nehmen zu können.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige