| 13.43 Uhr

Sammlung für Kinder in Kenia

Schiefbahn. Die Mitglieder des Arbeitskreises „Mission-Entwicklung-Frieden“ der Pfarre St. Hubertus veranstalten am kommenden Samstag wieder ihre Frühjahrssammlung von Altmaterialien. Von Lutz Schütz

Ab 10 Uhr werden Altkleider und gut erhaltene Sachen sowie Schuhe eingesammelt, um mit dem Erlös aus dem Verkauf Hilfe in Entwicklungsländern leisten zu können. Wie bereits bei der letzten Herbstsammlung wird kein Schrott eingesammelt, da die Zahl der Helfer und geeigneter Fahrzeuge speziell für diesen Bereich stark zurückgegangen ist. Aber sehr wohl stehen auf dem Jahnplatz Schrottcontainer. Bis 13 Uhr kann dort Alteisen angeliefert werden. Die Säcke mit den Textilien, die vor der Haustür abgeholt werden, sollten auffällig beschriftet und der Witterung entsprechend verpackt sein. Die Organisatoren wären dankbar, wenn die Anwohner auch mal einen Blick aus dem Fenster werfen würden, damit sich keine Unbefugten die Altmaterialien unter den Nagelm reißen (die regulären Sammler haben einen Ausweis!).

Für die Sammlung am 19. März bittet der Arbeitskreis „Mission-Entwicklung-Frieden“ die Schiefbahner darum, zentrale Sammelstellen in den Nachbarschaften einzurichten. So kann man den Abholern die Arbeit erleichtern. Der finanzielle Erlös der Frühjahrssammlung ist für ein Projekt der „Brothers of St. Charles Lwanga Bobleo“ in Kenia gedacht. Das Bobleo Children’s Home ist ein Heim für behinderte Kinder in einer sehr armen Region. Behinderte Kinder werden in Kenia oft als Fluch und Tabu betrachtet und versteckt. Das Heim in dem derzeit 90 Kinder leben benötigt dringend neue Betten und Matratzen, die mit Schiefbahner Hilfe angeschafft werden sollen.

Wie immer können auch Bürger auch aus den anderen Willicher Stadtteilen Altmaterialien bis 13 Uhr auf dem Jahnplatz abgeben. Über weitere Helfer und Fahrzeuge würden sich die Organisatoren sehr freuen.

(StadtSpiegel)