| 14.31 Uhr

RWG Rheinland erzielt neue Absatzrekorde

RWG Rheinland erzielt neue Absatzrekorde
Ein Blick in die Generalversammlung der RWG Rheinland im Tagungshotel Fire & Ice nahe der Skihalle Neuss. FOTO: RWG
Niederrhein. Die RWG Rheinland schaut auf ein erfolgreiches Jahr 2014 mit einem Gesamtumsatz von 80 Millionen Euro. Die erzielten Absatzrekorde bei Getreide und Futtermitteln zeigen die enge Verbundenheit der RWG zu ihren Mitgliedern aus der Landwirtschaft. Von Lutz Schütz

„Ein wahrer Kraftakt“ war laut Vorstand die vergangene Getreideernte. Mit mehr als 12.000 Tonnen nassem Getreide war sie eine der größten Herausforderungen in der Geschichte der Genossenschaft. Die zusätzlich entstandenen Kosten von mehr als 250.000 Euro wurden von der RWG nicht an die Landwirte weitergegeben.

„Trotz dieser Erschwernisse endete das Geschäftsjahr 2014 mit einem erfreulichem Gewinn von über 566.000 Euro vor Steuern“, sagte van Bebber. Ebenfalls positiv aufgenommen wurden von der Generalversammlung das auf 6,6 Millionen Euro gestiegene Eigenkapital und die Dividende von fünf Prozent auf die Mitgliederanteile.

Anschließend wählte die Generalversammlung Volker Schopen neu in den Aufsichtsrat. Bestätigt in ihren Ämtern wurden Reinhard Roelen, Hans-Michael Meyer, Hermann-Josef Bienefeld und Stefan Rinsch. Hans-Peter Schreiber schied nach mehr als 21 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit in der RWG Rheinland aus. Er wurde mit der silbernen Ehrennadel des Genossenschaftsverbandes ausgezeichnet.

Im Anschluss an die Generalversammlung wählte der Aufsichtsrat Ulrich Dielschneider erneut zum Vorstandsvorsitzenden und Gerhard Bommers zu seinem Stellvertreter. Reinhard Roelen wurde im Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden ebenso bestätigt wie sein Stellvertreter, Hans Michael Meyer.

(StadtSpiegel)