| 11.42 Uhr

Riskanter Einsatz für Feuerwehr

Schiefbahn. Ein 20 Meter hoher Baum stürzte am Natursee in Schiefbahn in eine 10.000-Volt-Stromleitung. Von Alexander Ruth

Passanten meldeten am Freitagabend gegen 18.40 Uhr am Natursee in Schiefbahn einen soeben umgestürzten Baum.

Dies ist eigentlich nichts Spektakuläres, wenn der Baum nicht in eine 10.000-Volt-Hochspannungsleitung gefallen wäre – und anfing zu brennen. Somit musste zunächst ein größerer Sicherheitsabstand eingehalten werden, damit die Einsatzkräfte und mögliche Spaziergänger nicht gefährdet werden, falls die Stromleitung plötzlich reißen und zu Boden fallen sollte.

Durch die Stadtwerke Willich wurde die Leitung schnellstmöglich ab- und freigeschaltet, damit der Baum abgesägt werden konnte. Aufgrund der ungünstigen Lage des Einsatzortes (quasi mitten im Wald auf einem durchweichten knapp drei Meter breiten Weg) konnte jedoch keine Drehleiter eingesetzt werden.

Nach den Fällarbeiten lag immer noch ein Teil des Baumes auf den Stromleitungen und zog diese letztendlich zu Boden, so dass eine weitere Gefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte. Es drohten zwei von vier Leitungen drohten. Daher wurde der Bereich großräumig abgeflattert und die Stadtwerke kümmerten sich um alles Weitere, wie um die Notversorgung mittels eines mobilen Notstromerzeugers, da in einigen Bereichen von Bresserhof und Unterbruch der Strom ausgefallen war.

(StadtSpiegel)