| 06.00 Uhr

Radeln im Kreis von Punkt zu Punkt

Kreis Viersen. Kreis Viersen hat ein Knotenpunktsystem installiert, das Radfahrern helfen soll, sich noch besser zurecht zu finden. Von Alexander Ruth

Im Kreisgebiet gibt es jetzt 116 Knotenpunkte mit entsprechenden Wegweisern. „Radfahrer können mit den Knotenpunkten 519 Kilometer zurücklegen“, sagt Andreas Budde, Planungsdezernent beim Kreis Viersen. Insgesamt verfügt der Kreis über 670 Kilometer gut ausgeschilderter Radwege: Mehr als dreiviertel der Wegstrecke findet sich also im neuen Knotenpunktsystem wieder.

Die Knotenpunkte sind ein zusätzliches Angebot des Kreises – neben Themenrouten wie dem BahnRadweg und den einheitlichen rot-weißen Hinweisschildern. „Die bisherige Beschilderung bleibt bestehen. Die Knotenpunkte kommen obendrauf“, sagt Peter Hoffmann, zuständiger Abteilungsleiter im Planungsamt.

Der Kreis Viersen hat sein Knotenpunkt-System mit der InvestRegion Viersen sowie den Städten und Gemeinden und dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) Krefeld / Kreis Viersen entwickelt. Vorbild war das bewährte System in den Niederlanden. Um grenzübergreifende Radrouten zu ermöglichen, entstehen auf niederländischer Seite entlang der Grenze in den kommenden Wochen neun weitere Knotenpunkte an den Schnittstellen zum Kreis Viersen. Zudem ist das Viersener Knoten-Netz verbunden mit den bestehenden Systemen in den Kreisen Heinsberg und Neuss.

Digitale Karten zum Knotenpunktnetz sind online verfügbar unter www.kreis-viersen/radfahren Die Neuauflage der BVA-Radwanderkarte Kreis Viersen einschließlich des Knotenpunktsystems ist im Buchhandel erhältlich. Darüber hinaus sind die Knotenpunkte in Zusammenarbeit mit dem openstreetmap-Team Viersen in das Online-Portal www.openstreetmap.de integriert. Wer eine Radtour plant, wird unter „Radfahrkarte (CycleMap)“ fündig. Für Radfahrer mit Smartphone oder Pad bringt der Kreis im Frühjahr an den 116 Knotenpunkten wetterfeste QR-Codes an. Der Scan der QR-Codes führt ebenfalls zum Online-Portal openstreetmap – mit dem aktuellen Standort des Radfahrers. Die digitale Darstellung der Knotenpunkte im Radroutenplaner NRW www.radroutenplaner.nrw.de ist ebenfalls erfolgt.

„Mit dem neuen Service unterstreichen wir unseren Anspruch als fahrradfreundliche Region“, sagt Peter Hoffmann. Der Kreis Viersen ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e.V. (AGFS). Im Dezember 2014 erhielt der Kreis die Verlängerungsurkunde für weitere sieben Jahre Mitgliedschaft.

(Report Anzeigenblatt)