| 12.11 Uhr

Ohne Rücksicht über den Bürgersteig gerast

Ohne Rücksicht über den Bürgersteig gerast
Wäre Gisela Dressen nicht ganz rechts auf dem Bürgersteig gegangen, hätte sie der PKW erfasst. FOTO: Schütz
Neersen. Gisela Dressen ist immer noch sehr aufgeregt. Am Donnerstag, 30. April, wäre sie beinahe von einem Auto angefahren worden. Dabei befand sie sich zu diesem Zeitpunkt auf einem Bürgersteig und wähnte sich in Sicherheit. Von Lutz Schütz

Gegen 13 Uhr kam sie mit Einkaufstasche und Schirm vom Kaiser’s-Markt und ging auf dem Bürgersteig des Rothwegs auf der Seite des Technischen Rathauses in Richtung ihres Hauses. „Ich fasse es immer noch nicht, in Höhe des Hauses Nr. 12 überholte mich von hinten ein dunkler PKW mit einer Krefelder Nummer, der den Bürgersteig fast bis zur Hälfte befuhr. Was wäre passiert, wenn ich in diesem Moment nur einen kleinen Schritt nach links gemacht hätte?“, fragt sie.

Mit dem Ausweichmanöver auf den Bürgersteig konnte der Krefelder sich an einem entgegen kommenden Fahrzeug vorbeiquetschen ohne die Geschwindigkeit verringern zu müssen. Dabei sollen die Engstellen eigentlich dazu dienen, den motorisierten Verkehr auszubremsen. Da der Bürgersteig aber einen flachen Bordstein hat, lädt er dazu ein, von der Fahrbahn auf den Fußweg zu fahren. „Vor Schreck konnte ich mir leider nicht das gesamte Autokennzeichen merken“, ärgert sich Gisela Dressen.

„Wir haben die flachen Bürgersteige in allen neugestalteten Bereiche im Ortskern“, erklärt die Technische Beigeordnete der Stadt, Martina Stall. Auch in Anrath seien im Zuge der Ortskernsanierung die Bürgersteige bewusst niedriger angelegt worden. „Das erleichtert gerade älteren Menschen mit Rollator oder auch Rollstuhlfahrern das Überqueren der Straße.“ Autofahrer würden illegalerweise zum Ausweichen auch über Bürgersteige mit hohem Bordstein fahren, indem sie Absenkungen an Ausfahrten zum Auf- und Abfahren nutzen würden. Die Engstellen seien so konzipiert, dass Pkw aneinander vorbeifahren könnten. Nur Lkw müssen warten. „Wir werden das aber beobachten. Notfalls müssen Poller aufgestellt werden“, versprich

t Stall.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige