| 16.03 Uhr

Neuer Pep für das Badezimmer

Was die Deko angeht, haben die Westdeutschen die Nase vorn. Laut dem Houzz-Wohnreport 2015 wird hier am meisten dekoriert. 29 Prozent der Westdeutschen verschönern ihre Wohnräume monatlich oder spätestens alle drei Monate. Während Wohn- und Schlafräume in den meisten Fällen bereits hübsch gestaltet sind, geht es nun ans Badezimmer.

Dekotipps für das Badezimmer

Es gibt viele Möglichkeiten aus einer schlichten Nasszelle eine einladende Wohlfühloase zu machen. Die einfachste Variante ist das Setzen von farbigen Akzenten. Dies geht am besten in Form von bunten Handtüchern und ein paar passenden Accessoires, wie Seifenspendern und Zahnputzbechern. Ein schön bedruckter Duschvorhang tut sein Übriges. Mit flauschigen Teppichen und Badematten wird das Bad gleich viel gemütlicher. Ebenso können die Fliesen ein paar Farbtupfer gut vertragen. Wer den Fliesenspiegel nicht auswechseln kann, behilft sich mit farbenfrohen Aufklebern. Schöne Hingucker sind getrocknete Blumen oder eine Schüssel mit Potpourri und Schwimmkerzen. Diese gibt es auch in verschiedenen Duftvarianten. Auch mit echten Pflanzen lässt sich das Badezimmer dekorieren. Viele Pflanzen mögen die hohe Luftfeuchtigkeit in den Baderäumen, zum Beispiel Bromelien und Orchideen. Mit geschickten Lichtarrangements lässt sich die Stimmung im Badezimmer erheblich verändern. LED-Lampen in verschieden Farben verleihen der aktuellen Stimmung perfekt Ausdruck.

Viele wollen ihr Bad komplett umgestalten

Rund ein Drittel der Westdeutschen gibt sich jedoch nicht nur mit der Dekoration ihres Badezimmers zufrieden, sondern plant eine komplette Renovierung. Hierbei kann die Badeinrichtung an die persönlichen Vorstellungen angepasst werden. Bei der Auswahl der Einrichtung dominieren die Aspekte Komfort und Design. Bei den Duschen sind bodenebene Duschen beliebt, bei den Wannen erleben die eleganten freistehenden Badewannen ein Comeback. Im Gegensatz zur festinstallierten Wanne bieten freistehende Modelle viel Flexibilität hinsichtlich des Designs. Eine Auswahl dieser Wannen, die von nostalgisch bis modern reicht, bietet der Badspezialist Duschmeister an. Neben Komfort und Design spielt das Öko-Bewusstsein eine große Rolle bei der Badrenovierung. 48 Prozent der im Houzz-Report befragten Personen suchen nach wassersparenden Bad- und Sanitäranlagen. Für die geplante Renovierungsmaßnahme planen die Westdeutschen im Schnitt 12.293 Euro ein. Für diesen Preis wird aus jedem Badezimmer ein kleiner Wellness-Tempel. Bath Bildrechte: Flickr Bath Moyan Brenn CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten