| 16.31 Uhr

Naturnaher Garten für den Erhalt der Arten

Stadt Willich. Seinen Naturerlebnisgarten im Schlosspark Neersen öffnet der NABU Willich am kommenden Sonntag, 20. Juli, von 11 bis 17 Uhr. Von Lutz Schütz

Dieser Garten soll auch als Vorbild dienen, um die Artenvielfalt zu fördern – gerade auch in Privatgärten. Leider nehmen naturnahe Gärten und Vorgärten in der Region drastisch ab. Kunstgärten mit Schotter und Steinen liegen voll im Trend. Durch diese Entwicklung und das Verwenden von Giften findet ein Artenverlust von Insekten, Bienen, Schmetterlingen und Vögeln statt, der dramatisch ist.

Neben dem schönen Naturerlebnisgarten erwarten die Besucher noch eine Ameisenausstellung mit vielen Informationen, die der Ameisenheger Heinz van den Brock zusammengestellt hat.

Der Imkerverband Viersen-Stadt wird wieder mit einem Team einen Stand aufbauen und rund um die Honigbiene und deren Produkte informieren sowie Einblicke in die Imkerei geben. Der NABU Willich möchte außerdem auf eine Mitmachaktion für Freunde der buntern Artenvielfalt aufmerksam machen. Untersuchungen zeigen, dass selbst in einem untersuchten Naturschutzgebiet (Orbroicher Bruch bei Kempen) von 1989 bis 2013 ein Rückgang der Insekten von mehr als 75 Prozent zu verzeichnen ist. Deshalb möchte der NABU im Kreis Viersen die Menschen für das Thema Artenverlust am Beispiel von Schmetterlingen sensibilisieren.

Es können am Sonntag auch wieder Vogelnistkästen, Fledermauskästen und Wildbienenhotels erworben werden. Auch eine Sammelbox für alte Handys wird wieder aufgestellt. Der Naturerlebnisgarten des NABU Willich an der Eva-Lorenz-Umweltstation im Schlosspark Neersen (Anfahrt über Pappelweg oder Spaziergang durch den Park) ist in den Sommermonaten an jedem dritten Sonntag geöffnet.

(StadtSpiegel)