| 00.00 Uhr

Naturerlebnis Grenzregion

Naturerlebnis Grenzregion
Blick vom Aussichtsturm: Radler fahren durch die Wacholderheide im Naturerlebnisgebiet Elmpter Schwalmbruch
Kreis Viersen. Der Naturpark Schwalm-Nette feiert sein 50-jähriges Bestehen. Daher steht die Radroute des Monats September im Zeichen der Natur entlang der deutsch-niederländischen Grenze. Auf rund 42 Kilometern verläuft die Tour von Niederkrüchten über die Niederlande, Brüggen und zurück nach Niederkrüchten und streift dabei zahlreiche Naturschutz- und Naturerlebnisgebiete. Von Lutz Schütz

Die Radler fahren auf ruhigen Wegen. Startpunkt der Radtour nach Knotenpunkten (KP) ist der KP 17 am Parkplatz Sportpark, Stadionstraße in Niederkrüchten. Die Strecke verläuft auf der Stadionstraße zum KP 10 in Oberkrüchten. Vorbei an der katholischen Pfarrkirche St. Martin geht es weiter zum KP 21. Hier folgen die Radfahrer zum niederländischen Knotenpunkt 81 (NL81) und passieren auf dem niederländischen Radwegenetz den Nationalpark „De Meinweg“. Er ist Teil des deutsch-niederländischen Naturparks Maas-Schwalm-Nette. Charakteristisch für das Meinweg-Gebiet sind die Terrassenkanten, die durch die Erosion des Maas-Urstromtals entstanden sind. Weiter geht es durch Wälder, Heiden, Moore und Bachtäler zum KP NL80. Auf dem weiteren Weg zum KP NL78 lohnt ein Abstecher ins Besucherzentrum „De Meinweg“. Die Entstehung des Nationalparks wird dort erläutert.

Es geht weiter rechts ab zum KP 56 – wieder auf deutscher Seite. Die Radler fahren durch das Naturschutzgebiet „Lüsekamp und Boschbeek“. Die 250 ha große Heide- und Moorlandschaft bietet Lebensraum für zahlreiche geschützte Pflanzen- und Tierarten. Ein Aussichtspunkt in der Feuchtwiesenlandschaft Lüsekamp lädt ein, die artenreiche Tierwelt zu beobachten. Richtung Norden geht es weiter über den KP NL79 zum KP 20. Die Tour verläuft durch das Landschaftsschutzgebiet „Elmpter Wald“ zum KP NL19.

Richtung Osten führt die Route durch das Naturschutzgebiet „Elmpter Schwalmbruch“. Hier lohnt ein Abstecher zur größten Wacholderheide am linken Niederrhein. Ein Aussichtsturm gewährt einen Blick über das Naturerlebnisgebiet. Die Radler fahren entlang des Venekotensees und erreichen am KP 39 in Overhetfeld die Kapelle St. Marien an der Heiden aus dem Jahr 1703. Die ehemalige Hauskapelle von Schloss Dilborn hat einen flandrischen Schnitzaltar aus dem 16. Jahrhundert.

Weiter geht es durch die Schwalmniederung „Dilborner Benden“ Richtung Brüggen. Im historischen Ortskern, der mit Burg, Mühle, Kreuzherrenkloster und Zollhaus besticht, erreichen die Radler den KP 27. Richtung KP 90 passieren die Radler die Borner Mühle und biegen vor dem Borner See rechts ab. Im weiteren Verlauf führt die Tour vorbei an der Mühlrather Mühle, einer ehemaligen Korn- und Öl-Wassermühle aus dem 15. Jahrhundert. Am Ostufer des Hariksees erreichen die Radfahrer nach einem leichten Anstieg den KP 91. Von hier verläuft die Route bergab. Vorbei am Inselschlösschen bis zur St. Georg-Kapelle in Brempt folgen die Radler der Radwegebeschilderung, bis sie wieder den Startpunkt KP 17 in Niederkrüchten erreichen.

(Report Anzeigenblatt)