| 10.37 Uhr

Narren mit Sonne im Herzen

Narren mit Sonne im Herzen
Im vergangenen Jahr hat das Narrenvolk in Anrath Prinz Wolfgang I. und Prinzessin Sabine II. (Pape) zugejubelt, in diesem Jahr dürfen sich die Besucher des Tulpensonntagszuges auf Prinz Uwe I. und seine Prinzencrew freuen. FOTO: max
Anrath. „Ob es regnet, hagelt oder schneit, wir Narren haben die Sonne im Herzen und sind bereit.“ Das diesjährige Motto des Anrather Karnevalszugverein Aach Blenge passt wie die Faust aufs Auge mit Sicht auf die Wetterkapriolen der letzten Wochen. Aktuell sagen die Meteorologen warmes Wetter (10 Grad) mit Regen für den Sonntag voraus, aber das kann sich ja noch ändern. Von Lutz Schütz

„Neben dem Wetter gibt es auch andere Hoch- und Tiefphasen im Leben – und da ist man gut beraten, Karneval mit Sonne im Herzen

zu feiern“, meint Bürgermeister Josef Heyes in seinem Vorwort zum Festheft des Karnevalszugvereins. Er rät allen Willichern, am Tulpensonntag den Alltag samt Sorgen zu vergessen und ein paar schöne Stunden in Anrath – der närrischen Hochburg der Stadt – zu verbringen und sich an den lustigen Wagen, der stimmungsvollen Musik und den ausgelassenen Fußgruppen zu erfreuen. Und natürlich können die kleinen und großen Narren wieder auf Kamelle und anderes Wurfmaterial in Hülle und Fülle hoffen...

Der 47. Tulpensonntagszug des 1969 gegründeten Karnevalszugvereins Aach Blenge wird wieder mit einem Prinzenwagen geschmückt, auf dem Prinz Uwe I. (Arndt) mit seiner Prinzencrew (Adjudant Herbert Hoedenmakers und Adjudantin Anke Klötzing sowie die Ministerinnen Andrea Hasenbeck - frühere Stadtprinzessin – und Jenny Germes) durch die Straßen von Anrath fahren werden. Auf dem zweiten Wagen der Prinzengarde der Stadt Willich wird sicherlich auch die diesjährige Kinderprinzessin Kim I. (Jörgens) mit Ministerin Laura Erfurt und Minister Basti Paul mitfahren. Auch für die Prinzengarde der Stadt Willich ist der Tulpensonntagszug ein ganz besonderer, denn die Garde feiert in diesem Jahr ihr 4 x 11-jähriges Bestehen.

Da die Arbeiten zur Ortskernneugestaltung in Anrath beendet sind, wird der Umzug der Narren wieder den altbewährten Weg nehmen. Die Aufstellung erfolgt auf der Hausbroicher Straße. Von dort aus ziehen die Narren ab 13.11 Uhr über die Fadheiderstraße und die Schottelstraße rund um die katholische St. Johannes Kirche auf die Viersener Straße. Danach geht es rechts ab in die Süchtelner Straße und über die Buschstraße und die Lindenstraße zur Gietherstraße. Die Auflösung des Tulpensonntagszuges erfolgt dann an der Kreuzung Jakob-Krebs-Straße/Raiffeisenstraße.

(StadtSpiegel)