| 00.00 Uhr

Name für Taxi-App gesucht

Name für Taxi-App gesucht
Der Kreis Viersen sucht einen Namen für die Taxi-App, die Jugendliche und junge Erwachsene ab dem kommenden Jahr für die Rückfahrt von einer Fete nutzen können. FOTO: Pexels / Pixabay.com
Kreis Viersen. Taxigutschein? Wochenend-Taxi-Ticket? Jugend-Nacht-Taxi? Der Kreis Viersen sucht einen passenden Namen für ein geplantes Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene. Von Lutz Schütz

Die 16– bis 26-jährigen können sich bald eine App herunterladen und für den Heimweg von der Disco, aus der Kneipe oder von einer Feier einen Teil der Taxikosten erstatten lassen. Das Angebot soll jungen Menschen einen sicheren Heimweg ermöglichen und die Unfallzahlen dieser Altersgruppe reduzieren.

Noch fehlt jedoch der Name für das Angebot. Deswegen wendet sich der Kreis Viersen jetzt an Schulen im Kreis. Zudem sind alle Interessierten im Alter von 16 bis 26 Jahren aufgerufen, einen Namensvorschlag einzureichen. Sie können dies per E-Mail (presse stelle@kreis-viersen.de) tun oder auf der Facebookseite des Kreises www.facebook.com/kreis-viersen.

Der Kreistag hat das Projekt bereits genehmigt. Der Startschuss wird im ersten Quartal 2019 erfolgen. Der Kreis Viersen und der Kreis Kleve kooperieren bei der Entwicklung der App.

Das Angebot gilt nur für die Rückfahrt in den Nächten von Freitag auf Samstag, Samstag auf Sonntag, vor gesetzlichen Feiertagen sowie in der Karnevalszeit von Altweiber bis zur Nacht vor Aschermittwoch. Möglich ist der Einsatz jeweils zwischen 22 und 6 Uhr. Der Kreis Viersen gewährt aufgrund einer mit dem Taxi- oder Mietwagenunternehmen geschlossenen Vereinbarung jeweils einmal täglich einen Zuschuss von 5 Euro pro Fahrt und Person. Bei Fahrgemeinschaften kann jeder Fahrgast diesen Zuschuss geltend machen. Der Fahrer zieht den Betrag direkt vom Fahrpreis ab.

Der Jugendliche lädt sich die App aus dem jeweiligen Store mit einem Hinweis zur EU-Datenschutzgrundverordnung herunter. Um die App nutzen zu können, muss der Teilnehmer folgende Daten angeben: Vor- und Zuname, Geburtsdatum, Wohnort und eine E-Mail Adresse zur Verifizierung.

In einem Verzeichnis findet der Nutzer die Taxi-Unternehmen. Dort stehen nicht nur der Name des Unternehmens und dessen Betriebssitz (Anschrift), er kann auch per Direktwahl das gewünschte Taxiunternehmen anrufen. Vor der Fahrt öffnet der Jugendliche die App und trägt den Abholort ein. Daraufhin scannt er den QR-Code des Taxis/Mietwagens. Am Ende der Fahrt werden ein Pin zur Bestätigung und der Fahrpreis in das Gerät eintragen. Damit ist die Fahrt akzeptiert.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige