| 17.11 Uhr

Musik und Tanz – hautnah

Kreis Viersen. In das zehnte Jahr geht mittlerweile die Kooperation der Kreisvolkshochschule Viersen mit der Deutschen Oper am Rhein. Für ausgewählte Aufführungen bekommt die VHS ein Sonderkontingent an guten Plätzen im Parkett oder 1. Rang des Duisburger Stadttheaters oder des Düsseldorfer Opernhauses, im Preis von 30 Euro sind die Anfahrt mit der Bahn sowie das jeweilige Programmheft enthalten. Von Lutz Schütz

In der ersten Saisonhälfte 2014 bietet die VHS vier Aufführungen an. Es beginnt mit der furiosen „Zauberflöte“-Inszenierung des inzwischen preisgekrönten Intendanten der Komischen Oper Berlin, Barrie Kosky, der die Mozart-Oper mit Hilfe von Figurenfilmen zu einem witzigen und verblüffend anrührenden Musiktheater macht, am 3. Oktober, 18.30 Uhr, im Düsseldorfer Schauspielhaus.

Emmerich Kálmáns Operette „Die Zirkusprinzessin“, eine mitreißende Mischung aus exotischen Zirkusflair, slawischer Eleganz und Wiener Schmäh, kommt am 15. November um 19.30 Uhr in das Duisburger Stadttheater, gefolgt vom Ballettabend „b.17“, in dem Chefchoreograph Martin Schläpfer und das Rheinopernballett die hochgerühmte Interpretation der 7. Sinfonie Gustav Mahlers zeigen (19. Dezember, 19.30 Uhr, Düsseldorfer Opernhaus).

Zum Jahresanfang 2015 gibt es dann als musikalische Besonderheit eine Begegnung von Loriot und Richard Wagner: „Der Ring an einem Abend“. 18 bringen Auszüge aus allen Teilen des „Ring des Nibelungen“, zusammengefasst und köstlich kommentiert von Loriot. Dessen Texte spricht der bekannte Schauspieler Rudolf Kowalski, der selbst in einigen Loriot-Sketchen mitwirkte (4. Januar, 18.30 Uhr, Stadttheater Duisburg).

Eine Gesamtübersicht gibt es auf einem Flyer der VHS, Anmeldungen bis vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin unter der Telefonnummer 02162–9348–0. Anmeldungen für die erste Opernfahrt („Die Zauberflöte“) sind also bis zum 3. September möglich.

(StadtSpiegel)