| 16.02 Uhr

Mehr jüngere Arbeitslose

Mehr jüngere Arbeitslose
Evelyn Schotten, stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit Krefeld/Kreis Viersen. FOTO: AfA
Kreis Viersen. Anstieg der Arbeitslosigkeit: 459 Personen (oder 1,9 Prozent) mehr ohne Job gegenüber dem Juni hat die Agentur für Arbeit Krefeld/Kreis Viersen für den Monat Juli registriert. Von Lutz Schütz

„Das ist saisontypisch dem Ende der Schulzeit und vieler Ausbildungsverhältnisse geschuldet“, erläutert Evelyn Schotten, stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit in Krefeld, die erstmals in diesem Jahr wieder angestiegene Arbeitslosigkeit.

Aktuell waren 24.206 Männer und Frauen in Krefeld und im Kreis Viersen im Juli arbeitslos gemeldet. Deutlich mehr als im Juni, aber 412 Personen (oder 1,7 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Krefeld stieg damit gegenüber dem Juni dieses Jahres um 0,2 Prozentpunkte auf 8,8 Prozent, gegenüber dem Juli des Vorjahres liegt sie allerdings um 0,2 Prozentpunkte niedriger.

Die Zunahme der Arbeitslosigkeit trifft vor allem die Jüngeren auf dem Arbeitsmarkt. In den Sommermonaten enden viele Ausbildungsverhältnisse, und längst nicht alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden direkt von ihren Betrieben übernommen. So erklärt sich der Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit (Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren) um 163 Personen (8.4 Prozent) gegenüber dem Vormonat, sie liegt aber um 379 (oder 15,2 Prozent) unter dem Wert des Vorjahresmonats.

„Aus Erfahrung wissen wir, dass gerade diese jungen Fachkräfte nach der Sommerpause schnell in den Arbeitsmarkt aufgenommen werden“, zeigt sich Evelyn Schotten optimistisch, dass sich die insgesamt positive Entwicklung diese Jahres nach dem Sommer fortsetzen wird. „Im Vergleich zum Juli des Vorjahres ist die Zahl der jüngeren Arbeitslosen auch deutlich niedriger. Das zeigt, dass auch mehr Unternehmen an den selbst ausgebildeten Fachkräften festhalten. Der Bedarf an Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt ist da. Schwieriger ist es derzeit für die Personengruppe im Alter von 50 plus, die leider auch gegenüber dem Vorjahr um 266 Personen angewachsen ist“.

Die Agentur für Arbeit betreute aktuell 7.175 Arbeitslose, 449 Männer und Frauen oder 6,7 Prozent mehr als im letzten Monat. Die Zahl der Arbeitslosen in der Grundsicherung (SGB II), die in den Jobcentern Krefeld und Kreis Viersen gemeldet waren, ist gegenüber dem Juli nahezu unverändert – sie beträgt 17.031, und damit 10 Personen mehr als im letzten Monat.

Trotz der Sommerferien zeigte sich der Arbeitsmarkt auch im Juli dynamisch. So konnten im Laufe des Monats 3.584 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit beenden, jedoch mussten sich 4.044 auch (wieder) arbeitslos melden.

Sowohl der Arbeitsmarkt in der Stadt Krefeld als auch im Kreis Viersen waren von der typischen Entwicklung betroffen. In der Stadt Krefeld stieg die Arbeitslosenquote um 0,2 Prozentpunkte auf 11,1 Prozent, im Kreis Viersen liegt sie nun bei 7,0 Prozent, und damit um 0,1 Prozentpunkt höher als im letzten Monat.

(Report Anzeigenblatt)