| 14.42 Uhr

Marschmusik für guten Zweck

Marschmusik für guten Zweck
Das „Sinfonische Blasorchester Böhler Düsseldorf“ (Foto oben) und der „Bundesspielmannszug 1920 Lank-Latum“ treten am kommenden Mittwoch in der Jakob-Frantzen-Halle auf. FOTO: VA
Stadt Willich. Die Schützen-Bruderschaften aus Schiefbahn und Niederheide laden am Tag der Deutschen Einheit bereits zum dritten Mal zu einem Benefiz-Konzert für die Aktion „Schützen helfen“ ein. Von Lutz Schütz

Bei dem Konzert in der Jakob-Frantzen-Halle in Willich treten das „Sinfonische Blasorchester Böhler Düsseldorf“ und der „Bundesspielmannszug 1920 Lank-Latum“ auf. Die beiden Formationen spielen beliebte Märsche, die man von Schützenfesten kennt, sowie Klassiker aus der modernen Musik, zum Teil in sinfonischen Arrangements. Sowohl das Blasorchester als auch der Spielmannszug sind am Niederrhein für die Qualität ihrer Musik bekannt, so dass die Zuhörer ein musikalisches Vergnügen erwartet.

Das Benefiz-Konzert dient dazu, Spenden für „Schützen helfen“ zu sammeln. Die Bruderschaften aus Schiefbahn und Niederheide hatten die Aktion vor rund sieben Jahren ins Leben gerufen, um gezielt und schnell bedürftigen Bürgern unbürokratisch und vor allem zu 100 Prozent diskret finanziell unterstützen zu können.

„Leider ist es mittlerweile oft der Fall, dass Familien oder Alleinerziehende nicht genug Geld verdienen, um die Schulausstattung oder den Klassenausflug der Kinder bezahlen zu können. Sie können sich an die Verantwortlichen in unserer Hilfsaktion wenden“, erklärt Michael Klein, der 1. Brudermeister der St. Sebastianus Bruderschaft Schiefbahn. Dabei sichert die Bruderschaft zu, dass die Namen nicht bekannt werden, lediglich drei oder vier Personen kennen sie, tragen sie aber nicht an die Öffentlichkeit. Ebenso können sich Hilfsbedürftige auch über die Pfarrbüros oder die Leitungen von Schulen oder Kitas an die Schützen wenden.

Ein weiteres Aufgabenfeld für „Schützen helfen“ ist die Unterstützung anderer gemeinnütziger Schiefbahner Vereine oder Organisationen – zum Beispiel, wenn diese ein Projekt für Kinder und Jugendliche oder Senioren planen und dabei eine finanzielle Unterstützung benötigen. „Wir besprechen dann im Einzelfall, was geplant ist und wie weit das Hilfe-Ersuchen den Zwecken unserer Satzung entspricht“, so Klein.

Ansprechpartner für Menschen, die Hilfe benötigen, sind der 1. Brudermeister der St. Sebastianus Bruderschaft Schiefbahn, Michael Klein, und Schatzmeister Jürgen Baumanns.

(Report Anzeigenblatt)