| 13.12 Uhr

Leon Brooks: Der Chart-Stürmer

Leon Brooks: Der Chart-Stürmer
Der 20-jährige Willicher Niclas Oeldemann hat mit „Give me love“ im Keller seines Studios den ersten Charthit aufgenommen. FOTO: Privat
Willich. Mit „Give me love“ stürmt der Willicher Niclas Oeldemann alias Leon Brooks die Elektro-Charts in Deutschland. Von Kellys Grammatikou

Nein, ein ’Kellerkind’ ist der 20-jährige Niclas Oeldemann sicher nicht. Dabei verbringt der Willicher momentan die meiste Zeit tatsächlich in einem Keller - nämlich in seinem Tonstudio in Willich, wo er seine Songs produziert. Und das recht erfolgreich. Seit Mitte Oktober ist seine erste Nummer „Give me love feat. Sahbi“ auf dem Markt und räumt gerade mächtig in den Elektro-Charts auf. Auf der Welle „1Live“ wird sein Hit regelmäßig gespielt. Ein Erfolg, auf den der 20-jährige Musiker mit der blonden Tolle sein ganzes Leben hingearbeitet hat. „Musik war schon immer mein Ding“, erinnert er sich. Mit acht übte er sich am Schlagzeug, spielte in Schulbands und mit Freunden in seiner Freizeit in anderen Bands. „Ich war damals schon immer der Jüngste in der Band“, scherzt er. Erst mit 14 Jahren entdeckt er seine Liebe zur elektronischen Musik, wird immer öfter auch als DJ gebucht. Erst auf kleinen, privaten Partys, später kamen dann größere Clubgigs hinzu. „Mit 16 wollte ich dann selber Songs mischen und produzieren“. Doch bis zum Chart-Hit „Give me love“ sollte es noch weitere vier Jahre dauern. „Zunächst habe ich angefangen, alte Stücke zu remixen“, erzählt er. Dann kam der große Zufall. Einer seiner Demotracks fiel Mikio Gruschinske vom DJ Duo „Plastik Funk“ in die Hände. „Sie sind ein bekanntes Duo in der Elektro-Szene und haben schließlich den Kontakt zu WePlay hergestellt. Und die produzieren die ganz großen Nummern“, weiß der junge Musiker.

Dann ging plötzlich alles ganz schnell und wie von selbst. Den Produzenten gefielen die Songs des Willichers und nahmen ihn kurzerhand unter Vertrag. „Für mich haben sich dann ganz andere Möglichkeiten ergeben - vor allem technischer Art. So konnte ich viel professioneller produzieren“, erzählt er weiter. Das Ergebnis kann sich wahrlich hören lassen. „Give me love“ stürmt gerade die Elektro-Charts und mausert sich zur großen und durchaus tanzbaren Nummer. „Musik ist einfach mein Leben“, sagt er. Neben seiner Arbeit als DJ und Songwriter studiert der Willicher Künstler in Köln - Musikproduktion. Was auch sonst!

(Report Anzeigenblatt)