| 10.23 Uhr

Langer Freitag im Mondlicht

Langer Freitag im Mondlicht
Die beliebten und leckeren Flammkuchen des Restaurants Kaiserhof dürfen bei keinem Fest im Schiefbahner Ortskern fehlen. Foto: max
Schiefbahn. Nach der Premiere im vergangenen Jahr ist es am 11. und. 12. September wieder so weit: Die Einzelhändler in der Region laden zu den Aktionstagen „Heimat shoppen“ ein. Die Schiefbahner Werbegemeinschaft hat sich dazu etwas Besonderes einfallen lassen: Sie lädt am Freitagabend von 18 bis 22 Uhr zum „Moonlight-Shopping“ ein. Von Lutz Schütz

Die Grundidee der Aktionstage „Heimat shoppen“ ist die gleiche geblieben: Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein möchte an diesen beiden Tagen gemeinsam mit den Einzelhandels- und Dienstleitungsverbänden sowie den Werbegemeinschaften auf die zahlreichen Leistungen der Händler, aber auch der Gastronomen und Dienstleister vor Ort und damit auf deren Wert für Stadt und Bürger aufmerksam machen. Schirmherr der Aktion ist erneut NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin. Das unterstreicht die Bedeutung des Einzelhandels für unsere Gesellschaft.

Bei der Gestaltung der Aktion ist den Einzelhändlern frei Hand gelassen worden. In der Stadt Willich ragt der Schiefbahner Einzelhandel mit seinem „Moonlight-Shopping“ heraus. Das kommt nicht von ungefähr. Rainer Höppner, Vorsitzender der Schiefbahner Werbegemeinschaft war von Anfang an einer der Protagonisten der Aktion „Heimat shoppen“. Er sieht nicht nur den Bürger in der Pflicht, etwas für den Einzelhandel zu tun, sondern fordert auch vehement, dass die Händler selbst aktiv werden und einen Beitrag zum Erhalt der Lebendigkeit in ihren Stadtteilzentren leisten müssen.

Deshalb hat sich die Werbegemeinschaft für den kommenden Freitag die Aktion „Moonlight-Shopping“ einfallen lassen. Die Geschäfte lassen ihre Türen bis bis 22 Uhr offen und bieten den Kunden am langen Shopping-Freitag ein nicht alltägliches Einkaufserlebnis im Mondschein. Dazu wird die Fußgängerzone der Hochstraße wieder zur kleinen „Festmeile“, in der das Simone Nardelli Quartett das Shooping-Event musikalisch mit Rock, Pop, Jazz und anderer Musik begleiten wird.

Lukullisch verwöhnt werden die Mondschein-Bummler vom Schiefbahner Restaurant Kaiserhof. Josef Hiller und sein Team werden wieder die immer heiß begehrten Flammkuchen sowie andere Köstlichkeiten anbieten. Zur Weinverkostung wird in der Fußgängerzone die Vinothek Hesker einladen. Über die Straße verteilt werden Lounges zum Chillen bereit stehen. Ein Feuerschlucker wird den Besuchern „einheizen“ und ein Stelzenläuferwird sich als Walking-Act unter die Besucher mischen. Natürlich lassen sich auch verschiedene Geschäfte kleinere Aktionen einfallen. So wird Tendenza-Moden die Passanten an dem Freitagabend mit einem „Lebendigen Schaufenster“ überraschen. Zudem veranstalten alle Geschäfte gemeinsam eine Verlosung, bei der man drei Einkaufsgutscheine im Wert von 100, 75 und 50 Euro gewinnen kann (Teilnahmekarten liegen in allen Geschäften aus).

Dazu gibt gibt es Flyer, Poster und Tüten in einheitlichem Design mit dem „Heimat shoppen“-Logo. Im Kreis Viersen unterstützt die Sparkasse Krefeld die Aktion. „Handel und Sparkassen stehen als Säulen der heimischen Wirtschaft grundsätzlich vor den gleichen Herausforderungen. Digitalisierung, Demografie und sinkende Margen definieren unsere Hausaufgaben“, erklärt Dr. Birgit Roos, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Krefeld. „Wir sind wie viele Händler in der Region verwurzelt. Beide profitieren von lebendigen Ortschaften und einer stabilen heimischen Wirtschaft. Gleichzeitig geben wir der Region auch etwas zurück. Händler, Handwerksbetriebe und eben auch die Sparkasse leisten – neben der Bereitstellung von Arbeitsplätzen – mit ihrem Engagement vor Ort oftmals existenzielle Beiträge für Vereine und Initiativen. ‚Heimat shoppen‘ ist somit im Kern auch Sparkassen-Sache. Grund genug für unseren Beitrag.“

Die Idee zur Aktion „Heimat shoppen“ hatten vor zwei Jahren die Werbegemeinschaften aus der Region, welche die IHK in regelmäßigen Abständen zum „Forum Werbegemeinschaften“ einlädt. „Bei diesen Treffen tauschen sich die Einzelhändler über aktuelle Themen, aber auch über Probleme aus“, erklärt Andree Haack, Geschäftsführer des IHK-Bereichs Existenzgründung und Unternehmensförderung. Dabei sei die Idee entstanden, mit einer großen, öffentlichkeitswirksamen Aktion im gesamten IHK-Bezirk auf den Wert des Einzelhandels vor Ort hinzuweisen. „

Inzwischen hat die Idee an der Rainer Höppner wesentlich beteiligt war, auch die Akteure in anderen IHK-Bezirken begeistert, so dass in diesem Jahr ‚Heimat Shopper‘ zum Beispiel auch in Duisburg, den Kreisen Wesel und Kleve sowie in Aachen, Bonn und Hagen unterwegs sind.

(Report Anzeigenblatt)