| 11.23 Uhr

Kunstobjekte aus Gold, Holz oder Beton

Stadt Willich. Die 4. Jahresausstellung der Willicher Künstlergruppe Artefact findet am 7. und 8. November im Gründerzentrum der Stadt Willich statt. Von Lutz Schütz

Auch in diesem Jahr wird die Ausstellung der Gruppe durch überregionale Gastkünstler bereichert. Die Ausstellungszeiten sind: Samstag, 7. November, von 13 bis 18 Uhr und Sonntag, 8. November, von 11 bis 18 Uhr im Gründerzentrum Stahlwerk Becker, Gießerallee 19.

Die Schwerpunkte der künstlerischen Arbeit der Malerin Susanne Osten liegen im Experiment. Das eher Zufällige, zu formen und miteinander zu verbinden, bedeutet für sie die besondere Herausforderung.

Der Künstler Jörg Schulze-Roloff entwickelt „Streetart für Zuhause“. Arbeiten mit Acryldruck auf Betonrelief – als Reihung oder Einzelwerk. Durch die Verschmelzung beider Techniken entstehen spannungsreiche Kunstwerke, die sich an Pop- und Streetart orientieren.

Die uralte Technik des Webens übertragen auf Silber und Gold ist das Highlight der neuen Kollektion der Schmuckdesignerin Beate Feltes-Kelm. Dieses sehr seltene und aufwendige Herstellungsverfahren erlaubt die Herstellung neuer, modischer Kreationen.

Die Gäste in diesem Jahr sind Angelika Jansen, Dieter Klein und Heiner Jakobs. Die Keramikerin Angelika Jansen aus Brüggen arbeitet mit Rakubrand und erzielt überraschendende und kreative Gestaltungseffekte, die durch den bewussten Einsatz des Zufalls beim Brennen erzielt werden.

Dieter Klein aus Köln ist ein bekannter Fotograf, der ein breites Repertoire von Fotografien im Bereich Architektur, Portraits und szenischer Aufnahmen in verschiedenen Darstellungsstilen ausstellt.

Heiner Jakobs aus Issum arbeitet mit dem Werkstoff Holz und gestaltet hochwertige Objekte, die Unikate sind.

Am Samstag, 7. November, wird die Ausstellung um 15 Uhr offiziell eröffnet.

(StadtSpiegel)