| 15.22 Uhr

Kummerkasten für Senioren

Kummerkasten für Senioren
Charly Röttgen, Rosemarie Wahlefeld und Dr. Josef Buckstegge vom Seniorenbeirat der Stadt Willich zeigen einen der neuen Kummerkästen. FOTO: privat
Stadt Willich. Rosemarie Wahlefeld vom Seniorenbeirat ist erfreut vom neuen Angebot für die Senioren in Willich: einem Kummerkasten! Von Lutz Schütz

Die Idee kam Dr. Josef Buckstegge vom Seniorenbeirat Willich bereits im Frühjahr. Er hatte festgestellt, dass trotz Sprechstunden des Seniorenbeirat in den Begegnungsstätten in allen Stadtteilen in der Vergangenheit die Resonanz gering blieb.

In Gesprächen mit älteren Bürgern stellte sich heraus, dass der Wunsch zu einem persönlichem Gespräch bei Senioren im vertrautem Umfeld oft besteht, aber in großer Runde selten geäußert wird. Darauf stellte Dr. Josef Buckstegge im Seniorenbeirat der Stadt Willich den Antrag, in allen Stadtteilbüros in der Stadt Willich einen Kummerkasten für Senioren aufzustellen. Dies fand große Zustimmung beim Seniorenbeirat und in der Seniorenstelle der Stadt Willich.

Die Kästen wurden angeschafft und beschriftet und in allen Stadtteilbüros aufgehängt. Diese Kummerkästen werden regelmäßig von Mitgliedern des Seniorenbeirat geleert. Hilfesuchende werden zurück gerufen, so dass auch ein individueller Gesprächstermin mit ihnen vereinbart werden kann. Dadurch soll für die älteren Bürger in der Stadt Willich zukünftig eine schnelle Hilfe bei Sorgen und Nöte sichergestellt werden.

Toni Zuschlag und Charly Röttgen vom Seniorenbeirat unterstrichen, dass der persönliche Kontakt zu den Senioren besonders wichtig sei, um Kummer und Probleme besser kennen zu lernen. Der Seniorenbeirat stellt sich gerne als Lotse mit Rat und Tat für die älteren Bürger in der Stadt zur Verfügung.

(StadtSpiegel)