| 12.11 Uhr

Kripochef verabschiedet

Kripochef verabschiedet
Foto von der Verabschiedung (von links): Landrat Peter Ottmann, der scheidende Kriminaldirektor Wilhem Schwerdtfeger und der Abteilungsleiter der Polizei, LPD Manfred Krüchten. FOTO: Polizei
Kreis Viersen. Kriminaldirektor Wilhelm Schwerdtfeger ist jetzt offiziell verabschiedet worden. Der „Kripochef“ in der Kreispolizeibehörde Viersen verlässt die Kreispolizeibehörde Viersen auf eigenen Wunsch. Er nimmt unbezahlten Urlaub, um seiner unterstützungsbedürftigen Mutter zur Seite stehen zu können. Der 57-jährige gebürtige Bonner übernahm am 1. Juli 2010 die Leitung der Direktion Kriminalität in der Kreispolizeibehörde Viersen. Er wechselte damals aus der Landeshauptstadt in den Kreis Viersen. Landrat Peter Ottmann verabschiedete ihn im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit den Worten: „Schade, dass Sie gehen. Die Behörde verliert einen Verantwortlichen mit hoher Fachkompetenz, der den Spagat geschafft hat, die Belange der Kriminalpolizei zu vertreten, ohne dabei den Blick auf die gesamte Behörde und die Sicherheit der Menschen im Kreis, auch zu Themen der Verkehrssicherheit oder der Einsatzbewältigung zu vernachlässigen. Sie waren mir stets ein ehrlicher und kompetenter Berater. Danke für die vertrauensvolle Zusammenarbeit zum Wohle der Kreispolizeibehörde, ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Bevölkerung im Kreis Viersen.“ Von Lutz Schütz

In seinen Abschiedsworten ließ der Landrat noch einmal die Jahre des Wirkens des scheidenden Direktionsleiters Revue passieren und bedankte sich dafür, dass der Kripochef seinem Nachfolger, der noch nicht bekannt ist, ein gut bestelltes Feld und eine professionelle, motivierte Mannschaft hinterlässt. Besonders hob der Landrat hervor, dass Wilhelm Schwerdtfeger bereits kurz nach seiner Amtsübernahme die Kriminalpolizei so neu organisierte, dass ein noch professionelleres Arbeiten möglich wurde. Maßgeblichen Anteil hatte der Kripochef auch an der neuerlich geplanten Umorganisation der Kriminalpolizei.

Als Hauptverantwortlicher für die Bekämpfung der Wohnungseinbrüche hat Wilhelm Schwerdtfeger es geschafft, die gesamte Polizeimannschaft zu motivieren und die bei seiner Ankunft in Viersen erlebten dramatischen Steigerungsraten beim Wohnungseinbruch einzudämmen. „Sie haben den Einbrechern einen Riegel vorgeschoben“, brachte es der Landrat auf den Punkt. Mit Blick auf den demographischen Wandel, der auch vor der Polizei nicht Halt macht, sprach Landrat Peter Ottmann dem scheidenden Kripochef seine Hochachtung dafür aus, dass der engagierte Kriminalist nun einen anderen, ganz privaten Weg einschlägt, auch wenn dies für die Behörde und für ihn persönlich ein großer Verlust sei.

Auch der Abteilungsleiter der Polizei, LPD Manfred Krüchten, schloss sich dem Dank und den guten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt an.

Schwerdtfeger nahm sichtlich bewegt Abschied und dankte für die offene und freundliche Aufnahme in der Kreispolizeibehörde. Seinen besonderen Dank richtete der scheidende Kripochef an die Mitarbeiter, die ihn offen und ehrlich beraten hätten und engagiert und motiviert gemeinsam mit ihm an dem Ziel gearbeitet hätten, den Kreis Viersen auch weiterhin zu einem lebenswerten, friedlichen und sicheren Platz zu machen.

(StadtSpiegel)