| 18.43 Uhr

Kreutzer und Porombka sind echte Prinzen

Schiefbahn. Die Schiefbahner Jungschützenabteilung hat jetzt auf die bruderschaftseigene Schießsportanlage den Schüler- und JungschützenPrinzen ausgeschossen. Von Alexander Ruth

Pünktlich trat Pascal König zu seinem Ehrenschuss bei den zehn bis 15 Jahre alten Schützen auf der Innenanlage ans Gewehr. Unter der Leitung von Frank Rütten kämpften neun Wettbewerber um die Prinzenwürde. Der durchlöcherte und kopflose Vogel fiel nach dem 258. Schuss von der Stange. Simon Kreutzer ist der glückliche Tellschützen, der nach 2012 bereits zum zweiten Mal die Schülerprinzenwürde holt.

Bei den Jungschützen begann der Wettstreit unter der Leitung von Karsten und Sascha Peglow auf der Außenanlage. Sven Schmitz, Jungschützenprinz des Vorjahres, markierte den Vogel als Erster mit seinem Ehrenschuss. 36 Jungschützen zwischen 16 und 24 Jahren lieferten sich einen fairen Kampf. Bereits beim 251. Schuss neigte sich der hölzerne Adler mit dem Rumpf nach vorne. Die nächsten beiden Schüsse wirkten zuerst auch vergebens, doch während einer Pause fiel der Vogel ohne Ankündigung nach dem 253. Schuss zu Boden. Der Jungschütze mit dem glücklichen Händchen heißt Lucas Porombka.

Im Anschluss an die Schießwettkämpfe überreichte der Jungschützenmeister Sebastian Foitzik gemeinsam mit dem amtierenden Königshaus das Prinzen-Silber an den neuen Schüler- und den neuen Jungschützenprinzen der St. Sebastianus-Bruderschaft 1449 Schiefbahn.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige