| 12.22 Uhr

Keine schnelle Lösung

Willich. Bei starkem Regen wird der Weg zum Friedhof aus Richtung Liffersmühle zur Rutschpartie. Der matschige Untergrund wird erst nach Tagen wieder trocken und gewährt festen Stand. Der Weg wird vor allem von älteren Anwohnern genutzt. Deshalb wandte sich Lukas Maaßen, stellvertretender Vorsitzender der SPD Willich, an die Stadt Willich und bat um eine unbürokratische Lösung (etwa Aufschüttung von Schotter). Von Lutz Schütz

Die Stadt teilte mit, dass schon länger an der Trockenlegung des Weges gearbeitet werde. Das Entwässerungsproblem ließe sich jedoch nicht durch eine einfache Maßnahme lösen: Der Weg falle in Richtung Friedhofseingang so ab, dass bei starkem Regen viel Wasser in diese Richtung fließe. Da dort eine Hauptgasleitung verlaufe, liege der gesamte Weg in einem Schutzbereich, der keine Entwässerungsrinne oder Versickerung zulasse.

Lösung des Problems soll die Anhebung des Durchgangsbereiches, inklusive der Tor- und Zaunanlage sein, damit das Regenwasser in Richtung Feld oder Friedhofswiese ablaufen könne. Die Umsetzung dieser Maßnahmen werde jedoch noch einige Wochen in Anspruch nehmen.

(Report Anzeigenblatt)