| 12.02 Uhr

Keine Grundschule soll geschlossen werden

Stadt Willich. Die CDU-Fraktion hat die Stadtverwaltung gebeten sicherzustellen, dass jedes Grundschulkind in der Stadt Willich einen Platz an einer Schule in seinem Stadtteil erhält. Von Lutz Schütz

„Grundschulen gehören zum sozialen Umfeld, gerade bei Familien mit jungen Kindern. Wir möchten, dass alle Kinder eine Schule in der näheren Umgebung besuchen können“, sagt Sonja Fucken-Kurzawa, Sprecherin der CDU-Fraktion im Schulausschuss. Alle Fraktionen des Stadtrates hatten im vergangenen Dezember einmütig entschieden, die Klassengrößen so zu gestalten, dass trotz geringerer Schülerzahlen keine Schule geschlossen werden muss. Die Bekenntnisschulen sind in diese Berechnung mit eingeflossen.

„Der Schulentwicklungsplan für die Stadt Willich zeigt eine gute Versorgung mit Grundschulen in allen Stadtteilen. Das soll so bleiben. Deswegen sind wir dagegen, dass Schulen geschlossen werden“, sagt Sonja Fucken-Kurzawa, Sprecherin der CDU-Fraktion im Schulausschuss.

Damit das derzeitige Angebot von Schulen in allen Stadtteilen aufrechterhalten werden kann, kommt es bei einzelnen Schulen vor, dass Kinder abgewiesen werden müssen. „Für die einzelnen Kinder und Familien ist es bedauerlich, dass sie nicht ihre Wunsch-Schule besuchen können. Wir bitten die Stadtverwaltung, die Situation mit den Eltern zu besprechen. Außerdem bieten wir selbst Gespräche mit den betroffenen Eltern an“, sagt Sonja Fucken-Kurzawa. „Wir hoffen, dass in den kommenden Jahren alle Schüler ihre Wunsch-Schule in der Stadt Willich besuchen können.

(Report Anzeigenblatt)