| 11.23 Uhr

Keine Durchfahrt mehr

Keine Durchfahrt mehr
Man kann jetzt nicht mehr direkt über die Peterstraße Richtung Innenstadt und Katharina-Kirche fahren, sondern muss den kleinen Umweg über Friedrichstraße und Kaiserplatz nehmen. FOTO: Schütz
Willich. Der erste Schritt der Umgestaltung des Ortskerns von Alt-Willich ist nahezu abgeschlossen. Fahrbahn, Parkplätze und Gehweg auf der Friedrichstraße sind ebenso fertig wie der Kaiserplatz und ein Teilbereich des verkehrsberuhigten Bereiches der Peterstraße. Zudem ist die Verkehrsführung Richtung Innenstadt geändert worden. Von Lutz Schütz

Nur neu begrünt werden muss der Kaiserplatz noch. Das soll am Montag beginnen, nachdem das Vorhaben mehrfach aufgeschoben wurde, weil es zu warm (!) war.

Noch gewöhnen müssen sich die Willicher an die neue Verkehrsführung auf dem Kaiserplatz selbst und auf der Peterstraße. Ab sofort darf von der Martin-Rieffert-Straße/Peterstraße (K 19) nicht mehr geradeaus in den verkehrsberuhigten Bereich Peterstraße gefahren werden. Zwei Schilder verbieten die Einfahrt. Hinweisschilder „Verkehrsführung geändert“ auf der Kreisstraße und ein Schutzmann machen darauf aufmerksam. Zudem ist die Straße Kaiserplatz in eine Einbahnstraße umgewandelt worden, und zwar in Richtung Peterstraße. Die neue Verkehrsführung Richtung Innenstadt geht nun über die Friedrichstraße und Kaiserplatz in Richtung Peterstraße. An der Einmündung Peterstraße kann man dann entweder nach links oder nach rechts in den verkehrsberuhigten Bereich fahren.

Der bisherige Parkplatz Kaiserplatz hat Platz gemacht für eine große Aufenthaltsfläche, neu sind auch die Schrägparkplätze und der Parkplatz an der Straße Kaiserplatz. Neben der Aufwertung des Ortskernbildes ist, so Josef Schmidt vom Geschäftsbereich, „auch die Erhöhung der Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer ein Ziel der Maßnahme.“ Deshalb wurden die Gehwege verbreitert, um den Einkaufsbummel noch angenehmer zu gestalten und Kommunikationsflächen zu schaffen und eine Tempo-20-Zone eingerichtet.

Für Kinder gibt es am Kaiserplatz vor dem Rathaus neue Spielbereiche, der Bürgerbus hat seine zentrale Haltestelle auch künftig am Beginn der Straße Kaiserplatz – aus Richtung Friedrichstraße gegenüber der Begegnungsstätte.

Schmidt: „Parken ist auf den entsprechend gekennzeichneten Flächen erlaubt, außerhalb dieser Flächen darf nur zum Ein- und Aussteigen, Be- oder Entladen gehalten werden. Bitte beachten: In absoluten Halteverbotbereichen ist auch das nicht erlaubt.“ Damit im Zentrum möglichst viele Stellplätze für kurzfristiges Parken zur Verfügung stehen (Besuch von Geschäften oder Gastronomie), ist das Parken auf den gekennzeichneten Flächen nur für zwei Stunden möglich (gilt montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 13 Uhr). Im verkehrsberuhigten Bereich Peterstraße und dem ersten Teilabschnitt der Friedrichstraße darf wie bisher eine Stunde mir Parkscheibe geparkt werden. Schwerbehindertenparkplätze werden an der Ecke Kaiserplatz/ Peterstraße, Kaiserplatz/Friedrichstraße und auf dem Parkplatz vor der Begegnungsstätte eingerichtet.

Für weitere Infos stehen zur Verfügung: Beschilderung Josef Schmidt (02156/949 313), Verkehrsplanung Armin Printzen (02156/949 272) und Ausbau Iveta Andres (02156/949 328).

(Report Anzeigenblatt)