| 18.32 Uhr

König des Bezirksverbandes

Neersen. König Manfred Schrobenhauser hat die Gilde vom Grenzweg ganz schön durcheinander gewirbelt. Noch ganz regulär schoss er am Schützenfestdienstag vor einem Jahr den Vogel ab. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Der Gildeschütze wird König des Bezirksverbandes Viersen-Mitte. Zusammen mit seiner Frau Birgit wird der Oberstleutnant aus der Fahnengruppe im Januar gekrönt. Damit darf der Grenzweg das Bezirkskönigsfest ausrichten. Von Lutz Schütz

Der Schützenfest-Freitag wird daher in diesem Jahr völlig umgekrempelt und zum Tag des Bezirks ernannt.

Aber auch sonst ist der Zerspannungsmechaniker ein zupackender Schütze. Zehn Jahre trug er als Gruppenführer des Fahnenzuges Verantwortung, zudem engagiert er sich seit 14 Jahren als Schieß- und Zeugwart und in der Jugendarbeit der Gilde.

Vor zehn Jahren amtierte der gebürtige Schweriner übrigens zum ersten Mal als König der St. Konrad-Schützengilde Grenzweg. An seiner Seite steht mit der Einzelhandelskauffrau Birgit Schrobenhauser der ruhende Pol der Familie. Sie hält ihren aktiven Schützen den Rücken frei und sorgt für zwei Papageien und paradiesisches Flair im großen Garten. Das ist nämlich der Rückzugsort der Familie zum Ausspannen und Faulenzen – wenn sonst gerade nichts zu tun ist.

Sohn Steve und Tochter Cindy haben in diesem Jahr übrigens eine ganz besondere Rolle – sie begleiten ihre Eltern als Ministerpaar! Steve Schrobenhauser hat sich in 20 Jahren vom Tellschützen zum Mitglied des Fahnenzuges und Leutnant im Stab hochgedient. In der Zwischenzeit war der Tischler zweimal Minister eines Jungschützenkönigs. Auch Schwester Cindy – die junge Dame macht eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin – hat bei den Zaubermäusen und den Küpp’schen Mädels Schützenluft geschnuppert, seit Ausbildungsbeginn aber pausiert. Nun freut sie sich darauf, wieder mit dabei zu sein.

Als zweiter Minister ist Werner Janssen mit von der Partie. Der gebürtige Dülkener hat 17 Jahre die Tellschützen betreut und damit den Nachwuchs der Gilde ans Schützenwesen herangeführt. Der Küchenmonteur ist Mitglied der Fahnengruppe und gilt bei seinen Freunden als „schönster Küchenmonteur am linken Niederrhein“! Da musste Ehefrau Claudia wohl einfach zugreifen. Sie stammt vom Grenzweg und schon ihre Eltern waren dreimal Ministerpaar der Gilde. Als Schneiderin wird sie die Festgarderobe des Königshauses selbst herstellen und dasselbe auf den längsten Laufsteg der Welt, den Grenzweg, schicken.

(StadtSpiegel)