| 18.41 Uhr

Eine Markterkundungsreise führt Manager aus der Logistik und Lebensmittelindustrie in den Kreis
Israelis entdecken Region Viersen

Eine Markterkundungsreise führt Manager aus der Logistik und Lebensmittelindustrie in den Kreis: Israelis entdecken Region Viersen
Völkerverbindung in Nettetal, die Invest Region Viersen macht es möglich: Wouter Van Eeuwijk, Geschäftsführer von Pure Ingredients (Mitte rechts ohne Kittel) begrüßt die israelische Delegation, unter anderem mit Itzhak Dana (links Mitte ohne Kittel). Mit dabei auch Bürgermeister Christian Wagner und Julia Klotz von der Invest Region Viersen. FOTO: Alois Müller
Kreis Viersen. Die Grenze zu den Niederlanden und damit zum Wirtschaftsraum der Provinz Limburg, die Nähe zu den Flughäfen Düsseldorf und Niederrhein/Weeze sowie den Binnenhäfen in Duisburg und Neuss/Düsseldorf: Die hervorragende Infrastruktur war nur einer von vielen Vorzügen, die rund 20 Geschäftsführer und Manager aus Israel jetzt in den Kreis Viersen lockten. Auf Einladung von Peter Hauptmann, Geschäftsführer der Invest Region Viersen, knüpften sie auf ihrer Markterkundungsreise Kontakte und besuchten einige Unternehmen aus dem Kreis Viersen. Von Alexander Ruth

"Der israelischen Delegation gehörten Unternehmen aus der Logistik und Lebensmittelindustrie an", sagt Peter Hauptmann. "Die Invest Region Viersen ist gerade deshalb ansprechend für die Delegation, da sie zwischen Düsseldorf und den Niederlanden liegt und somit für die Logistikbranche von großem Interesse ist." Das bestätigte auch Itzhak Dana, Geschäftsführer eines Beratungsunternehmens für die Logistikbranche. "Wir leben in Israel wie auf einer Insel. Deshalb sind wir immer daran interessiert, mit anderen Regionen in Europa zu kooperieren und attraktive Standorte zu finden."

Dass der Kreis Viersen als Wirtschaftsraum ideal ist, zeigte sich während verschiedener Unternehmensbesuche. Bei Pure Ingredients in Nettetal führte Geschäftsführer Wouter Van Eeuwijk durch die Produktion. Die Firma verarbeitet täglich 60 Tonnen Fleisch zu Tiefkühlkost. Die bekannteste Handelsmarke heißt Mekkafood mit Produkten streng nach islamischen Lebensmittelgesetzen. Hinter die Kulissen blicken durfte die Delegation aus Israel auch bei dem Süßigkeiten-Produzenten Mars aus Viersen und bei der Kempener Bäckerei Hoenen. Hier erfuhren die Israelis, wie schnell und zuverlässig die rund 40 Filialen am gesamten Niederrhein beliefert werden. Und das ist auch nötig, schließlich werden in Kempen pro Tag rund 150.000 unterschiedliche Backwaren hergestellt, darunter etwa 100.000 Brötchen. Welche Chancen die Invest Region Logistikern ermöglicht, demonstrierten die Unternehmen ITC Logistic aus Willich und Bohnen Logistik aus Niederkrüchten.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige