| 12.21 Uhr

Interaktive Installation

Anrath. Galerist Klaus-Peter Schlebusch und der Künstler Manfred Küsters laden zur Vernissage am Sonntag, 4. November, um 11 Uhr in die Galerie JK34 ein. Von Alexander Ruth

Diesmal wird die Galerie des Galeristen Klaus-Peter Schlebusch zum Schauplatz einer interaktiven Installation des Künstlers Manfred Küsters aus Grefrath-Oedt.

Im März hatte dieser bereits einen aktuellen Querschnitt seiner Fotografien gezeigt. „Diesmal möchte der Künstler die Besucher einladen, sich aktiv an der Ausstellung zu beteiligen und somit ein Teil des Kunstobjektes zu werden“, sagt Galerist Klaus-Peter Schlebusch.

Manfred Küsters möchte mit dieser Ausstellung den Widerspruch in sich der „Zeit zeugen“ darstellen. Die Zeit die – für sich betrachtet – unendlich ist und doch für jeden einzelnen ein knappes Gut darstellt, eindrucksvoll kenntlich gemacht durch rostige Utensilien, an denen Verlauf und Entwicklung von Zeit erkennbar gemacht wird.

„Der Widerspruch kann aufgelöst werden, indem man sich die Zeit nimmt“, sagt der Künstler. Ist das Schrott, wird sich mancher Besucher fragen. Streifen von Blechbändern liegen auf dem Boden verteilt und stellen an sich schon eine Skulptur dar, die von den Besuchern aufgenommen und an ein weiteres Objekt, deren Anfang der Künstler bereits geschaffen hat, frei eingearbeitet werden dürfen. So sind zum Schluss – unabhängig vom Faktor Zeit der Anwesenheit – die Beteiligten miteinander verbunden.

Es darf auch nur geschaut und gestaunt werden“, so Galerist Klaus-Peter Schlebusch.

Zudem werden Bilder aus Büttenpapier gezeigt, auf denen, durch Verwendung von rostigen Gegenständen und unter Einwirkung der Natur, die Spuren der Zeit zu finden sind.

Außerdem (per Monitoring dargeboten) Fotografien, die mit Rost zu tun haben.

„Nachdenken über sich selbst, in Begegnung mit dem Zeitfaktor“, aktiv oder passiv dabei zu sein, dazu laden der der Galerist Klaus-Peter Schlebusch und der Künstler Manfred Küsters herzlich ein. Beide werden bei der Vernissage am Sonntag, 4. November, um 11 Uhr, anwesend sein. Die Galerie JK34 befindet sich auf der Jakob-Krebs-Straße 34 in Anrath und wird an diesem Tag bis um 18 Uhr geöffnet sein. Die Ausstellung läuft bis zum 25. November. Weitere Infos zur Galerie findet man unter:

www.Galerie-JK34.de

sowie zum Künstler unter:

www.manfred-kuesters.kulturserver-nrw.de .

(StadtSpiegel)