| 12.33 Uhr

Integration durch Bildung

Integration durch Bildung
Michael Schmitz,Vorsitzender der CDA Willich, beim Vorgespräch mit Serap Güler aus Köln, der integrationspolitischen Sprecherin der CDU-Fraktion im Landtag von Nordrhein-Westfalen. FOTO: CDA
Stadt Willich. Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) Willich lädt alle interessierten Bürger zu einer Veranstaltung ein mit Serap Güler (MdL), der integrationspolitischen Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion aus Köln. Der Abend steht unter dem Motto „Integration durch Bildung“ und beginnt am Dienstag, 1. März, um 19.30 Uhr im Kaffee KaiserEck, Peterstraße 32, in Alt-Willich. Von Lutz Schütz

Neben der Diskussion über integrationspolitische Fragen und Erfahrungen mit Serap Güler wird an diesem Dienstagabend auch Dr. Stefan Berger (MdL) zu Gast sein, in dessen Wahlkreis Willich liegt. Er ist in der CDU-Landtagsfraktion für den Bereich Wissenschaft und Forschung zuständig und wird sich kritisch mit der aktuellen Politik der Landesregierung auseinandersetzen, insbesondere mit den Defiziten in der Flüchtlingspolitik.

Im Laufe des Abends wird Serap Güler auch von ihren Reisen in ein Flüchtlingslager im Libanon sowie nach Israel berichten.

Serap Güler selbst ist ein Beispiel bestens gelungener Integration. Sie wurde 1980 im westfälischen Marl als Tochter türkischer Einwanderer geboren. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Ausbildung im Hotelwesen und studierte an der Universität Duisburg-Essen. Sie war Referentin im Ministerbüro des Integrationsministeriums NRW und wechselte 2010 als Pressereferentin ins Gesundheitsministerium. Seit der Landtagswahl 2012 vertritt sie den Wahlkreis Köln-Mülheim in Düsseldorf.

Im Landtag setzt sie sich besonders ein für Sprache und Bildung als Schlüssel für gelingende Integration und zur gesellschaftlichen Teilhabe sowie für den bekenntnisorientierten Religionsunterricht.

Seit Dezember 2012 ist Serap Güler Mitglied im CDU-Bundesvorstand und seit 2014 stellvertretende Vorsitzende der CDU Köln. Außerdem ist sie Mitglied in der CDA und im katholischen Kolping

werk.

(StadtSpiegel)