| 14.52 Uhr

Hoher Schützenorden für Peter Vennen

Neersen (kun). Im Rahmen des Krönungsballes des Neersener Schützenkönigs Jürgen Leipertz ehrte die St. Sebastianus-Bruderschaft am Samstag auch fünf verdiente Mitglieder. Von Lutz Schütz

Der stellvertretende Bundesschützenmeister Wolfgang Genenger verlieh Peter Vennen den Goldenen Stern zum Schulterband des St. Sebastianus-Ehrenkreuzes. Diese seltene Auszeichnung ist nach dem Großkreuz und dem Großen Goldenen Stern die höchste Ehrung des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften und das Höchste, das einem „einfachen Schützen“ zuteil werden kann.

Einfach, das ist Peter Vennen aber in keinster Weise. Der Schütze hat in verschiedenen Funktionen seinem Verein viel Energie und Zeit geopfert. Der Ehrenbrudermeister hatte in den letzten drei Jahrzehnten zahlreiche Posten inne. Zuletzt hatte er sich reaktivieren lassen, um die Geschäftsführung des Wahlefeldsaales zu übernehmen. Die Verantwortung für den Saal hat er mit Beginn des Jahres in jüngere Hände, nämlich die von Fahnenoffizier Philipp Meyer, übergeben. Die hohe Auszeichnung kam für den Jubilar völlig überraschend. Gerührt nahm er die stehenden Ovationen der rund 200 Schützen hin.

Ebenfalls um Bruderschaft verdient gemacht haben sich die frisch ernannten Ehrenmitglieder Herbert Növer, Matthias Hendricks, Walter Schmitz und Ralf Bast. Die Urkunden überreichte Präsident Robert Brintrup mit der Bemerkung, sie seien – mit einer Ausnahme – alle von Walter Schmitz gefertigt, der seit Jahrzehnten alle Urkunden der Bruderschaft von Hand gestaltet. Seine eigene Ernennungsurkunde ging an Schmitz allerdings vorüber, auch sie war eine gelungene Überraschung.

(StadtSpiegel)