| 15.32 Uhr

Hilfe bei der Ausbildung

Hilfe bei der Ausbildung
Viele Ausbildungsplätze – auch in der Gastronomie – sind noch nicht besetzt. Foto: goodluz/Fotolia
Stadt Willich. Der Ausbildungsbeginn rückt näher. Schulabgänger, die noch einen Ausbildungsplatz suchen,ccccc dürfen jetzt nicht aufgeben oder den Kopf hängen lassen. Denn noch ist viel Bewegung auf dem Ausbildungsmarkt. Ein Instrument der Agentur für Arbeit Krefeld/Kreis Viersen, um für schwer vermittelbare Bewerber den fehlenden Ausbildungsplatz zu besorgen, ist die „Assistierte Ausbildung“. Von Lutz Schütz

Die assistierte Ausbildung ist Bestandteil der Initiative „Betriebliche Ausbildung hat Vorfahrt“, die der Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit initiiert hat.

Hintergrund ist, dass viele Jugendliche keinen Ausbildungsplatz bekommen, während gleichzeitig auf der anderen Seite viele Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben. Mit der „Assistierten Ausbildung“ sollen Vorbehalte bei den Arbeitgebern abgebaut, aber auch Ausbildungsabbrüche vermieden werden. So soll kein Jugendlicher ohne Ausbildungsplatz und kein Betrieb ohne Nachwuchs bleiben.

Bei der „Assistierten Ausbildung“ handelt es sich um eine reguläre Ausbildung. Die Azubis arbeiten in einem normalen Betrieb, schließen einen Ausbildungsvertrag ab und erhalten die reguläre Ausbildungsvergütung. Das Zusätzliche des Programms ist: Ein Bildungsdienstleister wird beauftragt, für den Jugendlichen und den Betrieb genau die individuellen Elemente an Unterstützung und Begleitung beizutragen, die für erfolgreiche Bewerbung, Einstellung und Durchführung der Ausbildung notwendig sind.

(Report Anzeigenblatt)