| 12.42 Uhr

High-Tech bei SURTECO art

High-Tech bei SURTECO art
SURTECO art bietet eine innovative High-Tech-Zylindergravur. Mittels hochmoderner Laser-Technologie werden Prägewalzen produziert, die ungeahnte Detailvielfalt ermöglichen. FOTO: IHK
Stadt Willich. Die „7. Lange Nacht der Industrie“ war ein voller Erfolg: Im Kreis Viersen besuchten 100 Interessierte zwei Unternehmen, darunter die SURTECO art GmbH in Neersen. Von Lutz Schütz

Die Besucher knüpften Kontakte zu den Firmen in ihrer Umgebung und erfuhren Wissenswertes über Arbeitsprozesse und Produkte. Mit insgesamt rund 3 500 Interessenten an Rhein und Ruhr, davon rund 1 600 am Mittleren Niederrhein, hat die Veranstaltung die Erwartungen der Organisatoren übertroffen. Sämtliche angebotenen Bustouren in Krefeld, im Kreis Viersen, in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss waren ausgebucht.

„Die Lange Nacht der Industrie ist eine ideale Gelegenheit für die Unternehmen, sich der Öffentlichkeit vorzustellen und den Dialog mit den Bürgern zu suchen„, erklärte Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein. „Immer öfter stoßen industrielle Anliegen auf Skepsis. Daher ist es wichtig, die Bedürfnisse der Wirtschaft zu erklären und für Verständnis zu werben.“

Im Kreis Viersen hat neben dem Niersverband die SURTECO art GmbH mitgemacht, die ihren Sitz in Neersen am Niersweg 80 hat. Die 1998 gegründete SURTECO art GmbH verbindet kreatives Design mit innovativer Technik: In Neersen entwickeln hochqualifizierte Spezialisten Holz-, Marmor-, Fliesen- und Fantasiedekore für die Möbel- und Fußbodenindustrie. Zugleich bietet SURTECO art eine innovative High-Tech-Zylindergravur. Mittels hochmoderner Laser-Technologie werden Prägewalzen produziert, die ungeahnte Detailvielfalt für den dekorativen und technischen Bereich ermöglichen.

Mitgetragen wird die Lange Nacht der Industrie Rhein-Ruhr von den fünf Industrie-und Handelskammern und den Unternehmerverbänden im Regierungsbezirk Düsseldorf sowie von den Industriegewerkschaften. Die Schirmherrschaft hatte Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen.

(StadtSpiegel)