| 00.00 Uhr

Hexennacht in der Dorenburg

Hexennacht in der Dorenburg
Zur Walpurgisnacht sind die Dorenburg und das Niederrheinische Freilichtmuseum in Hexen-Hand. Es gibt zahlreiche Programmpunkte auf dem Museumsgelände. FOTO: Igor Tot
Kreis Viersen. Im Niederrheinischen Freilichtmuseum gibt es ein Programm zur Walpurgisnacht am 30. April. Von Alexander Ruth

Das Niederrheinische Freilichtmuseum des Kreises Viersen ist zur Walpurgisnacht fest in Hexen-Hand. Passend zur aktuellen Sonderausstellung „Da selbsten ein Anfang zu brennen gemacht – Aberglaube und Hexenwahn am Niederrhein“ feiert das Museumsteam in diesem Jahr die schaurige Gruselnacht am Samstag, 30. April. Von 18.30 bis 21.30 Uhr können Interessierte die Walpurgisnacht am Freilichtmuseum 1 in Grefrath besuchen.

„Wir haben ein abwechslungsreiches Programm auf dem gesamten Museumsgelände zusammengestellt“, sagt Kevin Gröwig, kommissarischer Museumsleiter. Zur Walpurgisnacht gibt es im Museum folgendes Angebot:

Durch die Sonderausstellung bietet das Museumsteam offene Führungen an. Diese finden von 18.45 bis 19.30 Uhr sowie von 20.15 bis 21 Uhr statt. Treffpunkt sind die Ausstellungsräume im Obergeschoss der Dorenburg.

Das NiederrheinTheater aus Brüggen hat mit Jugendlichen in einem Ferien-Workshop Szenen aus Arthur Millers Drama „Hexenjagd“ einstudiert. Die Aufführungen sind in zwei Stücke unterteilt. Die erste Szene spielt an der historischen Schnapsbrennerei und der Hofanlage Hagen. Aufführungen sind von 18.45 bis 19.20 Uhr sowie 20.15 bis 20.50 Uhr. Die zweite Szenerie findet im Innenhof der Dorenburg statt und ist von 19.45 bis 20 Uhr sowie 21.10 bis 21.25 Uhr zu sehen.

Die Grefrather Autorin A.E. Eiserlo schreibt Geschichten für Kinder, die sich im Spannungsfeld zwischen Fantasie und Realität bewegen. Aus ihrer „Fanrea“-Reihe liest A.E. Eiserlo um 18.45 Uhr sowie 20.15 Uhr im Vortragsraum der Dorenburg.

Die neue Themenführung „Von Hexen und Heiligen – Aberglaube und Volksfrömmigkeit“ wird ebenfalls im Rahmen der Walpurgisnacht angeboten. Die einstündige Führung beginnt um 18.45 sowie 20.15 Uhr am Eingangsgebäude des Museums.

Besucher, die kostümiert zur Hexen-Nacht ins Museum kommen, haben die Chance auf einen Preis. Der Kostüm-Wettbewerb findet um 19.45 Uhr im Eingangsgebäude statt.

Zudem gibt es im Innenhof der Dorenburg Kinderschminken und Zuckerwatte, im Backhaus der Hofanlage Rasseln gibt es frischgebackenes Hexenbrot. Eine Kräuterhexe treffen die Gäste an der Hofanlage Waldniel. Ein Hexenladen ist an der ehemaligen Schnapsbrennerei aufgebaut.

Das abgedunkelte Spielzeugmuseum kann mit einer mitzubringenden Taschenlampe erkundet werden.

Geöffnet ist das Museum an Samstag, 30. April, zunächst von 10 bis 18 Uhr. Zur Walpurgisnacht öffnet das Museum dann erneut. Die Teilnahme am Programm der Walpurgisnacht ist kostenlos. Die Besucher bezahlen allein den regulären Museumseintritt von 4,50 Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Kinder und Jugendliche haben am Wochenende freien Eintritt ins Niederrheinische Freilichtmuseum. Weitere Informationen unter Telefon 02158 91730.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige